Gemeinschaftlicher brutaler Angriff

Lange Haftstrafen: Sechs Wärter verprügeln Häftling

New York - Wegen gemeinschaftlichen Angriffs auf einen Häftling auf der berüchtigten New Yorker Gefängnisinsel Rikers Island sind sechs Wärter zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden.

Ein Gericht im Stadtteil Bronx sprach am Freitag Strafen zwischen viereinhalb und sechseinhalb Jahren Gefängnis aus, zwei weitere Wärter bekamen eine Bewährungsstrafe sowie Sozialstunden aufgebrummt. Verurteilt wurden sie wegen gemeinschaftlichen Angriffs, Berufsvergehen und Fälschen von Geschäftsunterlagen.

Verhandelt wurde der Fall des Gefangenen Jahmal L., der im Juli 2012 von Wärtern getreten und zusammengeschlagen worden war. Der wegen bewaffneten Raubüberfalls im Gefängnis sitzende Häftlinge erlitt dabei mehrere Knochenbrüche im Gesicht, Atemnot und Blutungen. Anschließend sollen die Wärter behauptet haben, er sei der Angreifer gewesen und habe sie bedroht.

Das Gericht gelangte zu der Überzeugung, dass die Aufseher dem Häftling eine Lektion hatten erteilen wollen. "Ich hoffe, diese Strafen werden diejenigen abschrecken, die glauben, eine Uniform und ein Schlagstock seien eine Lizenz dafür, Gefangene zu misshandeln oder Wärter zu schützen, die das tun", sagte Staatsanwalt Darcel Clark.

Rikers Island liegt zwischen den Stadtteilen Queens und Bronx und ist für alltägliche Gewalt bekannt. Auf der Gefängnisinsel sitzen rund 10.000 Häftlinge ein. Immer wieder werden Forderungen laut, den umstrittenen Komplex zu schließen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare