Mann mit vielen Vergehen

Harmloser Unfall: Warum es trotzdem fünf Anzeigen gab

St. Gilgen - Eigentlich war es nur ein harmloser Unfall. Ein Mann rammte das Auto einer deutschen Familie. Trotzdem endete es für den Österreicher mit fünf Anzeigen.

Ein Unfall, fünf Vergehen: Mit einer umfangreichen Anzeige hat für einen Autofahrer aus Salzburg ein eigentlich harmloser Unfall im österreichischen Flachgau geendet. Nach Angaben der Landespolizeidirektion Salzburg hatte der 24-Jährige am Sonntag in St. Gilgen mit seinem Auto den Wagen einer deutschen Familie gerammt. Als die Polizei den Unfallfahrer überprüfte, stellte sich nicht nur heraus, dass der Mann gar keinen Führerschein besitzt. Er war zudem mit mehr als 1,5 Promille Alkohol unterwegs, sein Auto war nicht zugelassen, die Nummernschilder waren unerlaubt angebracht. Verletzt wurde bei dem folgenreichen Unfall niemand.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare