Hunde-Köder mit Rasierklingen oder Gift gefunden

Vorsicht ist angesagt

Hundebesitzer aufgepasst: Mit Rasierklingen versetzte Köder wie dieser liegen im Raum Sundern am Straßenrand.

Hunde-Köder mit Rasierklingen oder Gift gefunden

Hundebesitzer im Raum Sundern sollten zur Zeit besonders vorsichtig sein: In den letzten Tagen mehren sich die Meldungen, dass Fleischstückchen mit Rasierklingen und Giftköder gefunden wurden. Die Polizei empfiehlt besonders wachsam zu sein und die Hunde nicht frei laufen zu lassen. Leider sind auch schon Hunde verendet.

Besonders auf Facebook sind Hundebesitzer aktuell ganz aktiv, um sich gegenseitig vor solchen Stellen zu warnen, wo Gift und Rasierklingen gefunden wurden. Dazwischen finden sich verärgerte bis wütende Kommentare gegen die Menschen, die so etwas machen. Zu den genannten Orten gehören unter anderem der Sorpeedamm, der Rentnerweg sowie der Raum zwischen Friedhof und altem Stutenhof, oberhalb des Schulzentrums.

Viele Hundebesitzer haben sich inzwischen dazu entschlossen, ihrem Hund einen Maulkorb anzulegen und jeden Schritt ihres Lieblings in freier Natur genau zu überwachen. Falls ein Hund doch einen solchen Köder fressen sollte, muss sofort der Tierarzt aufgesucht werden. Hinweise zu Tätern nimmt die Polizei, Tel.: 02933/90200, entgegen. Sie bittet alle Hundebesitzer unterdessen, intensiv auf verdächtige Wurststücke zu achten und die Hunde nicht frei laufen zu lassen.

Kommentare