Nach Herztod

Tamme Hanken: Der XXL-Ostfriese wird geheim bestattet

+
Tamme Hanken: Der XXL-Ostfriese und Knochenbrecher wird geheim bestattet.

Garmisch-Partenkirchen - Tamme Hanken hatte als Pferdeflüsterer und XXL-Ostfriese viele Fans. Doch ein offizieller Abschied von Tamme Hanken ist für seine Anhänger nicht vorgesehen.

Update vom 24. Oktober 2016: Zwei Wochen ist TV-Star Tamme Hanken nun tot. Seine Witwe Carmen meldet sich nun per Facebook - wütend auf Menschen, die illegal Produkte mit dem Namen Tamme Hanken verkaufen.

Update vom 15. Oktober 2016: Große Trauer um den "Pferdeflüsterer": Mit einer bewegenden Traueranzeige nehmen die Hinterbliebenen nun Abschied von Tamme Hanken.

Update vom 13. Oktober 2016: Tamme Hanken starb Hotel-Gasthof "Drei Mohren" an Herzversagen. Hotel-Chef Dietrich Köhler spricht nun über die letzte Minuten von Tamme Hanken in Garmisch-Partenkirchen.

Die Trauer um Tamme Hanken ist bei seinen Fans riesengroß. Am Montag ist der 56-jährige verstorben, der Pferdeflüsterer und XXL-Ostfriese Tamme Hanken erlag einem Herztod auf einer Toilette in Garmisch-Partenkirchen. Zuvor besuchte er im Ort noch die traditionelle Gamsbart-Olympiade und war begeistert: Er betonte, dass er sich beim nächsten Besuch in der Region auch einen kaufen würde. Doch nach dem Essen im Hotel "Drei Mohren" brach der XXL-Ostfriese zusa mmen. Tamme Hanken wurde als geschätzter Tierexperte vor allem durch die Sendungen "XXL-Ostfriese" im NDR oder "Knochenbrecher on Tour" auf Kabel eins bekannt. Jetzt wurde Tamme Hanken mitten aus dem Leben gerissen.

Wird Tamme Hanken im Raum Garmisch-Partenkirchen eingeäschert?

Seine Frau Carmen Hanken hat sich bereits öffentlich mit rührenden Worten auf Facebook von ihrem Mann verabschiedet. Auch viele Fans haben sich via Internet mit lieben Botschaften verabschiedet. Jetzt wird der XXL-Ostfriese bald seinen letzten Weg gehen: Der Leichnam des 56-jährigen soll im Raum Garmisch-Partenkirchen eingeäschert werden, so will es jedenfalls die Bild erfahren haben. In Garmisch-Partenkirchen selbst gibt es allerdings kein Krematorium, das nächste ist in München. Das Management von Tamme Hanken wollte auf Nachfrage unserer Online-Redaktion keine Angaben dazu machen, wo er eingeäschert wird.

Die Urnenbestattung von Tamme Hanken soll dann in einigen Tagen in seinem ostfriesischen Heimatort Filsum stattfinden. Die schlechte Nachricht für Fans oder Pressevertreter: Nur Familie und Freunde sind beim letzten Weg des Ostfriesen zugelassen. Vielleicht ist das aber auch die richtige Entscheidung der Familie Hanken: Denn der zwei Meter große und 140 Kilogramm schwere XXL-Ostfriese hatte viele Bewunderer in Deutschland und auf der ganzen Welt. Wenn nur wenige von ihnen kommen würden, könnte sich die Familie nicht mehr im Stillen von ihrem Tamme verabschieden.

Tamme Hanken bekommt Sonderprogramm im Fernsehen

Doch ein kleiner Trost bleibt für die vielen Fans des Pferdeflüsterers Tamme Hanken, der vor laufender Kamera im Fernsehen Vierbeiner heilte und in Talkshows ein beliebter Gast war. Zum Gedenken an das ostfriesische Original hat Kabel eins den kommenden Sonntag, 16. Oktober, für Tamme Hanken reserviert: Start ist um 8.15 Uhr mit „Tamme Hanken - Der Knochenbrecher on tour: Cayman Islands“. Weitere Dokus des Knochenbrechers aus der Türkei, Australien und Ecuador folgen bis einschließlich Mitternacht.

Auch das Norddeutsche Fernsehen hat am Mittwoch sein Programm geändert und zeigte Sondersendungen über Tamme Hanken. Am Samstag, 15. Oktober, ist im NDR ab 21.45 Uhr auch eine "Lange Nacht zur Erinnerung an Tamme Hanken" zu sehen.

Tamme Hanken bleibt unvergessen

Noch wenige Tage vor seinem Tod hatte Tamme Hanken auf dem Oktoberfest gefeiert, er wirkte schlanker als in den Jahren zuvor. Von außen deutete nichts darauf hin, dass es seinem Herzen schlecht ging. Am 21. September bekam er einen Herzschrittmacher. Der 56-jährige Tamme Hanken war offenbar schon länger krank, wie jetzt bekannt wurde. In Garmisch-Partenkirchen soll der Pferdeflüsterer und Knochenbrecher auf Reha gewesen sein, wie die Bild berichtet.

In einem Interview vor drei Jahren sprach er mit dem RTL-Reporter Jenke von Wilmsdorff über sein Alkoholproblem. Der XXL-Ostfriese erzählte, dass er an manchen Abenden sogar ein bis zwei Flaschen Schnaps trank. Der Alkohol sei ein "uraltes Problem" von ihm, wie Tamme Hanken dem RTL-Reporter erzählte. Zudem ließ der XXL-Ostfriese in seine Psyche blicken und bedauerte in dem Interview, dass er nie eine richtige Beziehung zu seiner Mutter hatte. 

Nun trauern seine Familie und hunderttausende Fans auch im Netz um den beliebten Pferdeflüsterer Tamme Hanken. 

Mehr zum Thema

Kommentare