Neue CD: The Roger Cicero Jazz Experience

+
The Roger Cicero Jazz Experience

The Roger Cicero Jazz Experience (Wave Music/Sony). Kann es sein, dass sich Roger Cicero in seiner Rolle als charmanter Schlager-Schlawiner unterfordert fühlt? Jedenfalls beweist er auf seinem Album mit dem programmatischen Titel „The Roger Cicero Jazz Experience“, was für ein famoser Sänger er ist.

Keine banalen deutschen Tralala-Texte, stattdessen verjazzte Pop-Klassiker und Jazz-Standards, alle in englischer Sprache.

Begleitet wird er von der Rhythmusgruppe seiner Big Band, bei der sich besonders Pianist Maik Schott als versierter Solist bewährt. Gleich zu Beginn bei „No Moon At All“ zeigt der Sänger, dass er sich auf Augenhöhe mit Nat King Cole und Mel Tormé bewegt, mit einem mitreißenden Scat-Solo. Bei Paul Simons Hit „50 Ways To Leave Your Lover“ bringt die Band die Strophen im 12/8-Takt, was die Melancholie mit unterschwelliger Spannung auflädt. Der Refrain swingt dann lässig los.

Den Beatles-Klassiker „The Long And Winding Road“ versehen Cicero und sein Trio mit Gospel-Flair. Den Höhepunkt allerdings markiert „Moody’s Mood For Love“, bei dem sich Cicero glänzend in rasanten Vocalese-Phrasen austobt.

Und sein nächstes Projekt steht bereits: Eine Hommage an Frank Sinatra. - Ralf Stiftel

Quelle: wa.de

Kommentare