Magisches Leuchten

Blaues Wunder: der Renault Twin'Z

+
Renault Twin'Z - Studie feiert Premiere auf der Möbelmesse in Mailand

Mittlerweile haben auch Autodesigner die Möbelmesse in Mailand entdeckt. Dieses Jahr präsentiert Renault ein knallblaues Elektroauto, das der britische Designer Ross Lovegrove entworfen hat.

Bekannt wurde der Industriedesigner Ross Lovegrove mit dem Sony Walkmann. Er arbeitete mit Apple, Tag Heuer und Airbus arbeitete er zusammen. Jetzt hat der Brite einen E-Mobil für Renault entworfen. Nur das Grunddesign stammt vom französischen Autobauer. Der rein elektrisch angetriebene Kleinwagen heißt Renault Twin'Z. Die Studie ist 3,6 Meter lang und das fünfte Projekt mit dem Stardesigner Lovegrove. Schon die Renault-Studien DeZir, Captur, R-Space und Frendzy stammen aus seinem Designstudio Studio X.

Blaue Magie

„Es gibt zahlreiche Verbindungen zwischen der Arbeit von Ross Lovegrove, die sich stark an der Natur orientiert, und unserer Designstrategie, die auf sinnlichen, organischen Formen basiert.“, sagt Renault Design-Chef Laurens van den Acker. Der Twin'Z ist demnach für Menschen konzipiert, die in der Lebensmitte stehen und ihre Zeit aktiv und dynamisch gestalten.

Inspiration für die Form war der legendäre Renault 5 und der erste Twingo. Verantwortlich für Scheinwerfer, Rücklichter, Stoßfänger, Räder und LED-Leuchtband und auch das Interieur ist Ross Lovegroves Team.

Die Türen öffnen beim Renault Twin'Z gegenläufig und elektrisch. Die Batterie für den Elektroantrieb ist mittig im Wagenboden untergebracht.

Auf die Mittelsäule haben die Designer komplett verzichtet, um den Ein- und Ausstieg zu erleichtern. Auffällig sind auch die weit nach außen gerückten 18-Zoll-Räder. Die Außenspiegel sind durch Kameras ersetzt.

Sternenhimmel 

LED-Lichter verwandeln das Elektroauto in ein Leuchtobjekt. Ein LED-Band zieht sich von der Front bis zum Heck und ist auch schichtweise in das Glasdach eingebaut.

Die minimalistischen Scheinwerfern sollen dem Renault Twin'Z ein freudliches Gesicht geben. Anstelle konventioneller Heckleuchten und Bremslichter kommen ebenfalls LEDs zum Einsatz. Je nach Bremskraft leuchten die Lichter unterschiedlich stark auf. 

Der durchsichtige Heckspoiler sorgt für zusätzlichen Anpressdruck auf der Hinterachse, lässt das Fahrzeug aber durch seine Transparenz nicht unförmig wirken.

Gezielte Reduktion schafft Innen Platz für vier. Um das Raumerlebnis zu steigern, konzipiert Designer Lovegrove den Innenraum als organische Einheit. Beispielsweise scheinen die grünen Sitze direkt aus dem Boden zu wachsen.

Heizung, Sitzverstellung und Beleuchtung werden über einen Touchscreen-Monitor gesteuert. Ein Smartphone direkt im Blickfeld des Fahrers informiert zusätzlich über Geschwindigkeit und Reichweite.

ml

Renault Twin'Z

Mehr um Thema:

Betörend Renault-Studie DeZir

Kommentare