Berufliche Weiterbildungen an Business-Schools

Wirtschaft lebt von Innovation. Nur wer sich mit neuen Kenntnissen und Fertigkeiten an einen sich verändernden Markt anpasst, kann im Wettbewerb bestehen. Eine Möglichkeit, sich beruflich und persönlich weiterzuentwickeln, sind Nachdiplomstudiengänge, wie sie von Lorange angeboten werden.

Die private Wirtschaftshochschule

Interessenten können sich am Lorange Institute of Business Zurich für einen Nachdiplomstudiengang einschreiben. Zur Auswahl stehen Vertiefungen wie der Executive MBA und der Executive Master of Science. Im Rahmen jeder Richtung kann eine Spezialisierung gewählt werden. Neben den Masterprogrammen gibt es Firmenprogramme, in denen sich Arbeitnehmer beruflich weiterbilden können. Die Hochwertigkeit eines solchen Angebots erkennt man daran, dass es individuell auf die Anforderungen des Unternehmens zugeschnitten ist. Hierbei kommen speziell angepasste Corporate- und Board-Programme zum Einsatz.

Flexibilität gefragt

Eine hochwertige Business-School orientiert sich nicht nur an bestehenden Strukturen von Unternehmen. Sie muss sich auf marktinduzierte Strategieveränderungen einstellen können. Ähnliches gilt für den Aufbau der Programme. Ein übersichtliches Modulsystem ermöglicht eine Weiterbildung parallel zur Arbeit. Teilweise können die Module auch einzeln außerhalb eines kompletten Masters besucht werden.

Die Inhalte

An Business-Instituten wie Lorange werden Kenntnisse und Fertigkeiten in den fünf wichtigsten Unternehmensbereichen vermittelt. Im Rahmen der Finanzierung befasst man sich mit Innovationspotenzialen, Risiken und Finanzierungsverhalten. Ein zweiter Großbereich ist das Marketing. Dabei geht es darum, günstige Rahmenbedingungen für den Absatz eines Produkts oder einer Dienstleistung zu schaffen. Eng damit verknüpft ist die Logistik. Weiterhin gibt es Lehrinhalte zu strategischen Fragen und zur Optimierung von Führungsstrukturen. Letzterer Bereich beschäftigt sich zu einem großen Teil mit Soft-Skills.

Kommentare