Bewahren Sie den Überblick am Mobilfunkmarkt!

+

Auch wenn es auf den ersten Blick nach viel Arbeit aussieht, so lohnt es sich, sorgfältig den passenden Handytarif auszuwählen. Bevor der Vertrag abgeschlossen wird, ist zu überlegen, wie viele Gesprächsminuten, SMS, MMS und welches Datenvolumen monatlich in Anspruch genommen werden.

Eine wertvolle Hilfe sind hier die Verbindungsnachweise, die online im Servicebereich des jeweiligen Anbieters heruntergeladen werden können. Daraus entnimmt der Kunde, wie oft er die betreffenden Dienste benötigt hat. Anhand dieser Analyse kann er nun zum Beispiel auf der Website von eteleon den optimalen Tarif heraussuchen.

Feintuning mit Zusatzoptionen

Viele Tarife lassen sich mit Zusatzoptionen individuell an die Anforderungen des Kunden anpassen. Ist das Datenpaket zu klein, wird es einfach um ein größeres erweitert. Weitere Beispiele dafür sind die EU-Pakete, die das Telefonieren, Simsen und Surfen innerhalb der EU deutlich günstiger machen. Wer mehrere Endgeräte verwendet, kann eine zusätzliche Simkarte mit der gleichen Rufnummer beantragen. Dadurch fällt das mühsame Wechseln der Simkarte weg.

Welche Vertragslaufzeit ist gewünscht?

Kunden, die Ihre volle Flexibilität behalten möchten, setzen auf Verträge, die sie jederzeit wieder abmelden können. Steht ein Umzug ins Ausland bevor oder bietet der nächste Arbeitgeber eventuell ein Firmenhandy, das für die private Nutzung verwendet werden darf, ist dies eine interessante Option. Bei einer langen Laufzeit von zwei Jahren profitiert der Kunde von einem stark preisreduzierten Endgerät. Wichtig ist, vor Vertragsabschluss darauf zu achten, dass nicht nur das Handy, sondern auch der Tarif alle persönlichen Anforderungen erfüllt.

Der Wechsel des Anbieters

Wer die Augen offen hält, kann mit einem Betreiberwechsel seine monatliche Handyrechnung senken. Bei einer Kündigung ist die Kündigungsfrist einzuhalten. Sie richtet sich nach der Vertragsdauer und beträgt bei Zweijahresverträgen drei Monate. Wurde keine Mindestlaufzeit vereinbart, beträgt sie meist ein Monat. Die Kündigung sollte schriftlich erfolgen und per Einschreiben an den Anbieter gesendet werden. Mit der Kündigungsbestätigung können Sie nun beim neuen Betreiber die Mitnahme Ihrer Rufnummer beantragen und den neuen Vertrag abschließen.

Kommentare