Detektive im Einsatz: TV vs. Realität

+

Immer wieder flimmern in Deutschland Filme und Serien über den Bildschirm des Fernsehers, in denen der Alltag von Detektiven abgebildet wird.

Dies geht bei den Pseudo-Doku-Soaps, die sich selbst das Ziel gesetzt haben, alles möglichst realistisch darzustellen, besonders weit. Daher glaubt der Zuschauer bei solchen Darstellungen gerne, dass sie dem Alltag eines Detektivs ähnlich sind. 

Die veränderte Storyline

Grundsätzlich sollte man sich darüber im Klaren sein, dass nicht nur die Story gescripted ist, sondern auch die dort dargestellten Fälle rein fiktiv sind. Während der echten Arbeit eines Detektivs kann es sehr gut sein, dass die Ermittlungen eben nicht so schnell vorangehen, wie man sich dies wünschen würde, wie dies auch eine Kölner Detektei dargestellt hat. Lange und wenig spannende Phasen der Beobachtung, in denen nichts geschieht, werden in den Darstellungen aber häufig ganz weggelassen, um die Zuschauer nicht zu langweilen. Auf der anderen Seite kann es inmitten eines Falls auch sein, dass sich die Spur verliert und sie erst viel später oder gar nicht mehr aufgenommen werden kann. Wer den Blick aber auf die Soaps im Fernsehen wirft, wird stets ein fröhliches Ende entdecken, bei dem die bösen Verbrecher schließlich überführt werden konnten. Die wahre Arbeit eines Detektivs hält sich dagegen sehr häufig im Hintergrund. An diesen klaren Unterschieden zur Realität ändert auch die Tatsache nichts, dass viele der Darsteller zuvor selbst in diesem Berufsfeld gearbeitet haben. Als Zuschauer hinter der Mattscheibe sollte man sich also nicht täuschen lassen, wenn wieder einmal eine vermeintliche Ermittlungsarbeit dargestellt wird. 

Bürokratie und Konfrontation

Zugleich zeichnet sich der wahre Alltag eines Detektivs eben auch dadurch aus, dass sehr viele Formulare ausgefüllt werden müssen. Die Bürokratie ist dort ein ganz wesentlicher Faktor, um überhaupt noch den Überblick über die aktuellen Fälle zu behalten. Doch natürlich möchte der deutsche Fernsehzuschauer nicht nur den Detektiven zuschauen, die sich mit vielen Formularen auf dem Schreibtisch befassen. Man sollte sich aus dem Grund also darüber im Klaren sein, dass es nicht immer nur die wilden Verfolgungsjagden sind, die dabei im Vordergrund stehen. Zugleich ist die Zahl der direkten Konfrontationen mit den vermeintlichen Verbrechern sehr viel seltener. Genau dieses Element wird aber in einer schauspielerischen Darstellung sehr gerne verwendet, um die Spannung noch zusätzlich in die Höhe zu treiben. Hier ist es also auch eine klare Verschiebung der Realität, die dazu genutzt wird, um eine solche Serie noch spannender zu machen.

Kommentare