Ultra-HD-Fernseher mit HDR: Häufig Verzicht auf 3D-Modus

+
Fernseher mit UHD-Auflösung und HDR, also einem höheren Kontrastumfang, bieten oft keinen 3D-Modus. Foto: Florian Schuh

Ultra-HD, HDR, 3D - Das sind die neuesten Techniken in heutigen Fernsehgeräten. Manche Käufer hätten sie am liebsten alle auf einmal. Doch viele Fernseher mit hochauflösendem Ultra-HD-Display werden ohne 3D-Modus angeboten. Woran liegt das?

München (dpa/tmn) - Ultrahochauflösende HDR-Fernseher verzichten meist auf den 3D-Modus. Das liegt unter anderem am hohen Fertigungsaufwand, berichtet die Zeitschrift "Video".

HDR-Displays mit ihrer erweiterten Kontrastdarstellung müssen demnach besonders viel Licht durchlassen, die für die 3D-Darstellung nötigen Polarisationsfilter erschwerten dies aber. Wird die Shutter-Technik benutzt, funktioniert sie nur mit Displays, die eine Bildwiederholrate von 240 Hertz haben. Ansonsten sinke die Bildqualität. Ultra-HD-Displays mit solch einer hohen Bildwiederholrate gebe es aber nicht.

Kommentare