Dresscodes für den Geschäftsmann

Kleider machen Leute. Und insbesondere in der Geschäftswelt gelten ganz besondere Dresscodes. Doch was trägt der Businessman von heute? Je nach gesellschaftlichem Anlass existieren in der Geschäftswelt unterschiedliche Kleiderordnungen, sowohl für den Tag als auch für die abendlichen Anlässe.

Die Dresscodes heißen: Business, Business Casual und Smart Casual. Die Feinheiten hören nicht etwa bei der Wahl des Anzugs auf, sondern betreffen unter anderem auch Schuhe, Uhren und Krawatten. 

Grundsätzliches 

Eigentlich selbstverständlich, aber dennoch erwähnenswert ist die folgende, wichtigste Regel: Die Kleidung sollte sauber, das Hemd gebügelt und die Schuhe geputzt sein. Schrille Farben sind tabu. Gemusterte Jacketts, Tennissocken und abgelaufene Schuhsohlen sind ein No-Go im Dresscode-Einmaleins. Das Outfit sollte weder "von gestern" noch besonders trendy sein, sondern idealerweise klassisch-modern. Auf zu viel Schmuck sollten Männer verzichten. Das bedeutet: maximal ein Ring und eine Uhr. Auch hierbei sollten Geschäftsleute auf Klassiker setzen. Mit Luxusmodellen wie beispielsweise dem neuen Rolex Cosmographen Daytona 2016 können sie in der gehobenen Führungsebene nichts falsch machen. 

Businesslook 

Mitarbeiter in der mittleren und gehobenen Führungsebene tragen den klassischen Stil des Businnesslooks. Dieser besteht aus einem zwei- bis dreiteiligen schwarzen oder anthrazitfarbenen Anzug, einem weißen Hemd und einer Krawatte, die auch farbig sein kann. Dezente Pastelltöne sind bei den Hemden ebenfalls möglich. Es zählen die Gepflogenheiten des jeweiligen Unternehmens. Die Schuhe müssen schlicht und aus Glattleder sein. 

Business Casual 

Dieser Stil eignet sich für informelle Anlasse, zum Beispiel einem Businessbrunch, einem lockeren Empfang oder einem internen Meeting innerhalb des Büros. Legere Kleidung bedeutet aber nicht, dass jeder sein alltägliches Freizeitoutfit tragen kann. Es herrschen auch hier einige Regeln, die zu beachten sind. Shorts und offene Schuhe sind tabu. Sind im Businesslook weiße oder Hemden in eher dezenten Farben ein Muss, können Männer zu Business Casual Anlässen durchaus auch farbige Hemden oder auch Polohemden sowie feine Strickpullover anziehen – auch in Kombination mit Baumwoll-, Leinen-, oder Cordhosen und Cordsakkos. Locker und elegant lautet das Motto. Krawatten sind nicht nötig – Jeans eher unerwünscht. Loafer und Slipper können die klassischen schwarzen Businesslederschuhe ersetzen. 

Smart Casual 

Smart Casual bedeutet meist: Come as you are: Kommen sie so, wie Sie (nach Feierabend) sind. Anlass kann zum Beispiel ein Geschäftsessen oder ein Drink nach Büroschluss sein. Zu diesem Dresscode gehört eine Flanell- oder Baumwollhose, ein Hemd und ein Sakko, die einen lässigen Touch ergeben. Die Krawatte kann im Schrank bleiben. Zu T-Shirt und Jeans sind sollte man allerdings auch bei diesem Dresscode besser nicht greifen. 

Bildrechte: Flickr James, I think your cover's blown! Ludovic Bertron CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Kommentare