Druckertinte - muss es immer das Original sein?

Druckertinte - es muss nicht immer das Original sein! © Sulamith Sallmann, fotolia

Druckertinte - es muss nicht immer das Original sein!

Beim Druckerkauf sollte man nicht nur auf die Anschaffungs-, sondern auch auf die Betriebskosten achten. Es lohnt sich, sind nicht nur die originalen Druckerpatronen vom Hersteller sondern auch alternative Ausführungen kompatibel. Der hohe Preis von Tintenpatronen hat verschiedene Ursachen, wobei der Fokus auch auf der Subventionierung der Druckerhersteller liegt. Man kann sparen, wenn man sich nicht an Werbeversprechen, sondern an alternativen Möglichkeiten orientiert und im Drucker alternative Tintenpatronen integrieren kann. Besonders auch für Unternehmen kann dies zu deutlichen Kostenerspanissen führen.

Druckertinte - eine der teuersten Flüssigkeiten der Welt, aber warum?

Druckertinte ist teurer als Öl. Viele Jahre blieb der hohe Preis für Tinte ein Phänomen, für das es keine Erklärung gab und über das gerätselt, von Seiten der Druckertintenhersteller aber geschwiegen wurde. Wie die Zeitung Die Zeit vor einiger Zeit berichtete weiß man inzwischen, dass die Tinte durch die Subventionierung der Druckerhersteller teurer ist als Öl, als Patchouli-Öl und sogar als menschliches Blut. Alle Begründungen von Seiten der Hersteller klingen fadenscheinig, da die Verbesserung der Technik und die immer höheren Anforderungen an die Tinte kein Grund für den enormen Preis sein können. Vielmehr lenkt sich der Fokus auf das Rockefeller-Prinzip. Dieser verteilte kostenlose Öllampen, um anschließend das Öl für den Betrieb zu sehr hohen Preisen zu verkaufen. Die gleiche Strategie verwenden Druckerhersteller, die das eigentliche Gerät zum günstigen Preis präsentieren und ihren Gewinn durch den Verkauf der Tinte erzielen.

Unterschiede zwischen Original- und Alternativtinte

Laut Stiftung Warentest braucht man in der Regel keinen Qualitätsunterschied zwischen originaler und alternativer Tinte zu befürchten. Anhand dieser Information nutzen immer mehr Hersteller von Druckern die Möglichkeit, ihre Patronen mit einem Chip zu versehen und so die Nutzung alternativer Tinte vorsorglich auszuschließen. „Bis zu 90 Prozent Ersparnis sind möglich, unterstützt man die Subventionierung der Druckerhersteller nicht und besinnt sich auf alternative Patronen, die weitaus günstiger mit gleicher Qualität erhältlich sind.“ bestätigt auch Fritz Meier vom Druckerzubehörversand HD-Toner.de. Wer beim Kauf seines Druckers auf den Einsatz alternativer Druckerpatronen achtet, wird nicht nur beim Kauf eines preiswerten Druckers, sondern noch mehr in der Nutzung sparen. Entscheidet man sich allerdings für ein Gerät, welches nur Druckerpatronen mit Chip verarbeitet, ist man auf die originalen Ersatzpatronen vom Hersteller angewiesen und kann keine preisgünstige Alternative nutzen.

Wissenswertes zum Kauf von Druckertinte

Mit der richtigen Entscheidung beim Druckerkauf hat man später zudem die Möglichkeit, seine Patronen an einer Druckertankstelle auffüllen zu lassen oder günstige Tinte in alternativen Patronen zu kaufen. Generell ist es wichtig, die Füllmenge zu beachten und sich nicht allein vom günstigen Preis leiten zu lassen. Das gewünschte Ergebnis, angelehnt an die Effizienz der Originalpatrone wird nur erzielt, wenn die Alternative die gleiche Füllmenge aufweist und so dieselbe Kapazität wie die originale Tintenpatrone erbringt. Im Druck- und Trockenverhalten sind originale und alternative Druckerpatronen identisch und bieten eine hohe Printqualität ohne Unterschiede.

Unser Fazit

Seitdem Drucker immer günstiger werden, hat sich der Preis für Druckertinte ständig erhöht. Dieses Mysterium begründet sich nicht in der schwierigen und teuren Herstellung der Tinte, sondern allein in der Subventionierung des Herstellers. Es muss nicht das Original sein, da alternative Tinte nicht nur günstiger, sondern in ihrer Qualität ebenso hochwertig und effizient im Ergebnis ist. Wichtig ist daher: Vor dem Kauf sollte man prüfen, dass der Drucker mit alternativen Tintenpatronen bestückt werden kann.

Kommentare