HP Elite X3 als Ersatz für den Laptop?

Das aktuelle Produkt von HP stellt einen neuen Versuch dar, alle Funktionen eines Laptops in einem handlichen Phablet zu vereinen.

Es ist Windows 10-betrieben und so entworfen, dass es mit der Windows Continuum-Funktion kompatibel ist und das 5,96 Zoll große Display auf einen PC-Bildschirm projiziert werden kann. Dafür sorgen der HP Mobile Extender und der HP Desk Dock. Der Extender kann eher als WLAN-betriebener Laptop mit 12,5 Zoll großem Display beschrieben werden. Auch wenn er nicht den Speicherplatz eines CPU hat, verfügt er über eine Tastatur und ein Trackpad ebenso wie über einen USB-C-Anschluss für Mobiltelefone, die allerdings auch kabellos gekoppelt werden können. Der Fokus liegt hier auf Tragbarkeit. Der Desk Dock verfügt über einen HDMI-, einen Ethernet- und einen USB-Anschluss. Das Smartphone wird an einen existierenden Monitor am Arbeitsplatz angeschlossen, um das Bild zu übertragen. Die Konnektivität ist also vielfältig. Verbunden mit einer externen Tastatur oder Maus erhält man einen tragbaren Desktop-Computer. In Zukunft wird sich zeigen, ob diese Add-ons Laptops wirklich ersetzen können oder ob es sich um nichts weiter als kompliziert zu nutzende, überteuerte Zusätze handelt, die Informationen auf andere Geräte übertragen.

Nicht nur ausreichend Speicherkapazität

Um richtig arbeiten zu können, wird eine Menge Kapazität benötigt. Der Elite X3 verfügt über 64GB internem Speicherplatz und ein microSD-Kartenfach mit bis zu 2TB Zusatzspeicher. Die Erstellung von Kalkulationstabellen soll nun einfacher werden, selbst wenn man nur das Display eines Mobilgerätes zur Verfügung hat. Das Gerät ist mit nur 7,8 mm und 200 g überraschend dünn und leicht, hat aber einen Wasserdichtegrad von IP67, wodurch es auch vollständig staubfest wird und bis zu einem Meter unter Wasser getaucht werden kann. Das Handset hat einen Fingerabdrucksensor und einen Iris-Scanner, wodurch vertrauliche Informationen gut geschützt sind.

Integriert sind hochwertige Lautsprecher von Bang & Olufsen sowie eine Geräuschausblendungstechnologie, mit der die Arbeit in lauten Umgebungen, wie im Call Center oder in einem geschäftigen Büro, erleichtert wird. Aber auch private Anrufe außerhalb des Arbeitsplatzes werden so störungsfreier.

Großes Display für Spiele

Jetzt, da immer mehr Menschen Online-Roulette spielen kann man natürlich auch mühelos sein Glück bei ein paar Kasinospielen versuchen. Entspanntes Gaming ist wohl das Letzte, was man von einem Smartphone in dieser Preisklasse erwarten würde, besonders, wenn mehrere Apps simultan geöffnet sind. Aber dank 2,15GHz Snapdragon 820 Quad-Core-Prozessor mit drei unterschiedlichen Modi ist dies nun kein Problem mehr. Das große Display eignet sich hervorragend für Spiele, selbst für Reality-Games wie Pokémon Go. Wenn man seine Spritztouren festhalten möchte, steht einem eine nach vorne gerichtete Kamera mit 16MP und eine nach hinten gerichtete Kamera mit 8MP zur Verfügung, die scharfe Bilder und Panoramas ermöglichen.

Viele Menschen empfinden die Größe sicherlich als zu unhandlich für ein Smartphone, und sicherlich könnte man leicht den Eindruck gewinnen, als halte man einen leichteren, teureren Kindle in den Händen. Eine Bedienung mit nur einer Hand ist nahezu unmöglich. Aber noch besteht Hoffnung, dass sich ein Markt für Phablets dieser Art findet und sich die Nutzer an die neuen Geräte gewöhnen. Wahrscheinlicher ist es aber, dass auch bald kleinere Displays mit den Docks verwendet werden können. Wie beliebt die Laptops im Taschenformat werden und wie nützlich Käufer die Geräte finden, wird sich in Zukunft herausstellen.

Bildrechte: flickr HP Elite x3 Maurizio Pesce CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Kommentare