Gaskosten sparen durch richtiges Heizen

In Zeiten steigender Gaskosten machen sich immer mehr Verbraucher Gedanken, wie sie nachhaltig Heizkosten sparen können. Haben Sie sich dann mal etwas genauer mit der Thematik beschäftigt, sind sie oft erstaunt, wie sie mit einfachsten Mitteln bis zu 25 Prozent ihrer Heizkosten einsparen können. Oftmals ist es dabei sogar nicht einmal notwendig, seinen Lebenskomfort zu reduzieren.

Nutzen Sie Gasvergleichsportale

Bei der Vielzahl der zur Verfügung stehenden Gasanbieter ist ein Vergleich auf Portalen wie http://maingau-energie.de/gasvergleich immer lohnenswert. Hier sieht man schnell, ob man anderswo einen günstigeren Tarif als den bisherigen findet. Alles, was Sie wissen müssen, ist ihr bisheriger Verbrauch. Damit sehen Sie schnell, welche Tarife am besten für Sie geeignet sind. Achten Sie hierbei allerdings auch darauf, dass oftmals eine Grundgebühr hinzukommt. Vergessen Sie das nicht, sonst kann ein vermeintliches Sonderangebot schnell einmal teurer sein als der bisherige Tarif.

Richten Sie Ihre Wohnung effizient ein

Viel Heizenergie geht allein dadurch verloren, dass die Möbel ungünstig angeordnet sind. Vermeiden Sie es auf jeden Fall, Schränke, Sessel und Sofas vor Heizungen zu positionieren. So entsteht ein Hitzestau. Die Luft kann nicht genug zirkulieren, um die Wärme angemessen im Raum zu verteilen. Auch Gardinen sollten nach Möglichkeit nicht vor den Heizkörpern hängen.

Eine weitere Schwachstelle, die häufig zu Wärmeverlusten führt, ist das Fenster. Unzureichend isolierte Fenster lassen Wärme nach draußen entweichen. Zudem begünstigen Sie das Eindringen von Feuchtigkeit und damit die Entstehung von Schimmel. Stattdessen sollten Sie mehrfach verglaste Fenster mit Xenon- oder Neonfüllung nutzen. Sie hindern die Wärme zuverlässig am Entweichen. Außerdem sorgen sie im Sommer dafür, dass keine Wärme von außen eindringt.

Heizen Sie bedarfsgerecht

In vielen Haushalten wird zu viel geheizt. Experten empfehlen für den Wohnbereich eine Temperatur von 20 bis 22°C. In der Küche genügen 20°C, im Korridor 18°C. Im Schlafzimmer muss die Temperatur in der Regel nicht über 16°C liegen. Achten Sie weiterhin darauf, Ihre Heizungsanlage abzustellen, wenn Sie für längere Zeit nicht in Ihrer Wohnung sind. Auch tagsüber, wenn Sie sich nicht in Ihrer Wohnung befinden, sollten Sie sie soweit als möglich herunter drehen.

Die richtige Instandhaltung

Damit die Heizungsanlage richtig und effizient funktioniert, ist es wichtig, sie regelmäßig zu warten. Idealerweise wird sie einmal im Jahr überprüft. Dabei wird unter anderem der Heizkörper entlüftet. Das verhindert, dass zu viel Gas verbraucht wird. Nachdem man in der Technik unterwiesen wurde, kann die Entlüftung auch selbstständig vorgenommen werden.

Kommentare