Geschmacklich einwandfrei: Lebensmittel bleiben Vakuum verpackt lange frisch und köstlich

+
Roh oder gekocht - Vakuumiert werden kann im Grunde alles

Lebensmittel sind schnell verdorben. Vor allem in der Sommerzeit, wenn die Außentemperaturen steigen und sich im Kühlschrank viele Kaltgetränke aneinander reihen, um den Durst in der heißen Zeit zu stillen.

Da bleibt in der Regel nur wenig Platz zur Lagerung von Gemüse oder Obst.

Kaum gekauft und schon verdorben: Sobald die Lebensmittel in einer Schale bei Zimmertemperatur liegen, sind sie auch schon hinüber. Um Nahrungsmittel länger haltbar machen zu können, gibt es allerdings etliche Varianten und Methoden der Konservierung und Lagerung. Weder Geschmack noch Güte gehen bei richtiger Aufbewahrung dabei verloren. Unter Vakuum verpackt bleiben Sie allerdings besonders lange haltbar und für den Verzehr allzeit bereit.

Mit einem Vakuumierer alles richtig unter Verschluss

Es muss schon auf die richtige Art und Weise geschehen, um Lebensmittel tatsächlich und vor allem absolut unter Vakuum verpackt und verschlossen zu lagern. Nur ein kleiner Lufteinschluss kann das jeweilige Lebensmittel verderben und ungenießbar werden lassen. Sehr bewährt hat sich hierbei die Methode mit einem Vakuumierer von Anbietern wie Landig + Lava. Leichte Handhabung, guter Verschluss und sichere Konservierung. Mit einem Vakuumierer dieser Güte kann eigentlich nichts schief gehen. Der Vorgang des Vakuumierens ist ganz einfach und schnell erledigt, denn alles läuft vollautomatisch. Zunächst verschließt und verschweißt das Gerät unter einer speziellen Sensortechnik fast alles, was ihm unter die Linse kommt.

Roh oder gekocht - Vakuumiert werden kann im Grunde alles

Je nach Bedarf können vorgekochte Gerichte, Rohkost und andere Dinge, die man gerne unter Vakuum verschweißt wissen will, mit einem Vakuumierer luftdicht verschlossen werden. Er lässt sich auf die jeweilige Größe der unterschiedlichen Behältnisse umstellen und anpassen. Die Schweißzeit ist ebenfalls einstellbar das bedeutet, dass auch auf Industriestärke, also 200 Pikogramm, gearbeitet werden kann und mit einer Breite von bis zu 340 Millimetern. So können auch größere Teile mit Leichtigkeit verschweißt werden. Durch eine ganz exakt einstellbare Druckregulierung werden grundsätzlich alle Lebensmittel sehr sanft unter Vakuum verpackt. Zu schnell erzeugtes Vakuum zerstört sonst teilweise unnötig das druckempfindliche Nahrungsmittel bei diesem Prozess.

Für Einmachgläser ideal

Wenn es ans Einmachen geht, ist es definitiv Sommerzeit. Frische Früchte, wie Aprikosen, Birnen, Äpfel, oder Brombeeren und Erdbeeren landen im Topf, um zu leckeren Mus und Marmeladen verarbeitet zu werden. Sobald Sie gemeinsam mit Gelierzucker im Topf landen und unter ständigem Rühren aufgekocht sind, ist es Zeit, die Erzeugnisse in die dafür vorgesehenen Behälter zu füllen.

Werden die Deckel der Behälter allerdings per Hand zugeschraubt und nicht richtig verschlossen, hat sich die ganze Mühe des Einkochens nicht gelohnt. Denn schon nach einigen Tagen bilden sich die ersten Schimmelsporen auf Marmelade und Co. Sobald nämlich nur ein winziger Bruchteil an Sauerstoff ins Glas gerät, ist es vorbei. Egal was konserviert werden sollte, es ist dahin und wird ungenießbar! Mit einem Vakuumierer wäre das nicht passiert. Denn ob beim Einschließen von Töpfen, Schalen, Einmachgläsern und Twist-Off-Gläsern. Durch seine Absaugtechnik entzieht ein professioneller Vakuumierer jedem Gefäß jeglichen Sauerstoff. Und das macht jedes Lebensmittel sehr lange haltbar und genießbar. Und das ist schließlich der eigentliche Sinn der Konservierung.

Kommentare