Die größten Unterschiede zwischen Mann und Frau

© detailblick - Fotolia.com

Die Zeit der Jäger und Sammler mag vorbei sein aber etwas bleibt. Heute kaufen wir in Supermärkten Dinge für den täglichen Bedarf. Ob Lebensmittel, Getränke oder Kleidung – Frauen schauen genauer hin. Vielleicht sind das die Sammlerinstinkte aus vergangenen Zeiten, die Männer heute oft in den Wahnsinn treiben.

Da wird das Obst und Gemüse ganz genau betrachtet und Ewigkeiten vor dem Regal gestanden, weil die Wahl so schwer fällt. Männer dagegen brauchen oft deutlich weniger Zeit für den Einkauf. Sie betreten den Laden, nehmen sich was sie brauchen und gehen wieder. Was bei einer Frau schon mal über eine Stunde in Anspruch nehmen kann, dauert bei einem Mann oft nicht länger als zehn Minuten.

Frauen sind meist vorsichtiger beim Thema Sex

Auch bei intimen Beziehungen verhalten sich Frauen in der Regel anders als Männer. Wenn es um Sex geht, sind Frauen meist etwas zurückhaltender. Sie nehmen nicht jeden und prüfen vorher ganz genau, wen sie an sich ran lassen. Kein Wunder, denn Frauen gehen beim Sex ein höheres Risiko ein, da sie schwanger werden können. Auch wenn verhütet wird, ist das nicht auszuschließen, denn 100 Prozent Sicherheit gibt es nicht. Frauen lernen daher den Mann gerne erst richtig kennen, bevor sie mit ihm ins Bett gehen.

Männer suchen Anerkennung für das was sie tun

Wie ticken Männer? Warum zeigen sie so selten ihre Gefühle und warum sind viele von ihnen süchtig nach ihrem Job? Der Grund ist, dass Männer sich durch Anerkennung und durch das, was sie erreicht haben, definieren. Sie wollen gelobt werden für das was sie tun und genau wissen, wofür sie geliebt werden. Während für Frauen soziale Bindungen und Beziehungen eine große Rolle spielen, möchten sich Männer Ziele setzen, diese erreichen und symbolisch bekräftigen. Das teure Auto und der Computer sind Statussymbole, die für Männer eine höhere Bedeutung haben als für Frauen.

Kommentare