Haltbar und gut verpackt: Lebensmittel fürs Camping

+
Müsli eignet sich gut als Proviant beim Camping. Es ist haltbar und lässt sich gut in einer Dose aufbewahren. Dazu nimmt man am besten H-Milch. Foto: Ole Spata

Beim Camping können Lebensmittel meist nicht ununterbrochen gekühlt werden. Daher sollten Urlauber vor allem Essen einpacken, das auch ohne Kühlung einige Zeit haltbar ist. Verstaut werden sie am besten in dicht verschließbaren Vorratsboxen.

Hamburg (dpa/tmn) - Morgens unter freiem Himmel frühstücken, abends vor dem Zelt grillen: Das gemeinsame Essen im Campingurlaub kann sehr gemütlich sein. Der Spaß endet, wenn Lebensmittel verderben oder Ratten und Insekten angelockt werden.

Camper nehmen deshalb am besten erstmal nur haltbare Grundnahrungsmittel mit, rät Silke Schwartau, Lebensmittelexpertin bei der Verbraucherzentrale Hamburg. "Beispielsweise H-Milch, Müsli und Instantprodukte." Falls es am Urlaubsort kein sauberes Trinkwasser gibt, sollte man auch an Wasserflaschen zum Zähneputzen und Kochen denken. Snacks wie getrocknete Früchte, Nüsse oder auch Gewürze werden idealerweise vor der Reise in kleinen Portionen verpackt.

Generell müssen alle Vorräte gut verstaut sein. "Zum Beispiel in Rucksäcken mit Innenschutz, in Vorratsdosen und dann gegebenenfalls in die Bäume hängen", empfiehlt Schwartau. Dann sind die Sachen sicher vor Mäusen, Ratten und Insekten. Die Vorratsdosen sollten luftdicht, widerverwendbar und von guter Qualität sein - damit nichts ausläuft oder aufgeht. In einigen Ländern wie den USA oder Kanada gibt es spezielle Boxen für Lebensmittel - denn dort muss man sogar mit hungrigen Bären rechnen.

Schwartau rät ab von Lebensmitteln und Verpackungen, die zerbrechen oder eingedrückt werden könnten, etwa Sauerkirschen im Glas. Und: Alles, was frisch ist und beispielsweise abends auf den Grill soll, kauft man am besten frisch vor Ort und in nicht zu großen Portionen.

Kommentare