Junggesellenabschiede: In Köln geht es hoch her

"Das war's", steht mit einem Augenzwinkern und in Anlehnung an eine bekannte Filmreihe auf den T-Shirts so mancher junger Leute, die jetzt im Frühjahr wieder häufiger zum Junggesellenabschied durch die Bars und Clubs deutscher Großstädte ziehen.

Denn bevor es das wirklich endgültig gewesen sein soll, wird in der Regel noch einmal ordentlich auf den Putz gehauen. Wo könnte man das besser tun, als in der vom Sauerland aus schnell zu erreichenden Partymetropole Köln? Was Junggesellen in der Stadt, wo Kölsch und Rhein fließen, so alles erleben können, verrät dieser Artikel. 

Ab nach Köln: Vorbereitung und Planung

Da die Anfahrt kein Thema ist und die Rheinmetropole von den meisten Orten im Sauerland in nur ein bis zwei Stunden mit dem Auto zu erreichen ist, kann gleich der Anreisetag bestens genutzt werden. Doch zuvor will der Trip gut geplant sein: Lieber früh als spät sollte man sich in der Frühlings- und Sommersaison um eine passende Unterkunft kümmern. Idealerweise liegt diese direkt in den Ausgehvierteln – so kann die ganze Truppe nach einer durchzechten Nacht schnell ins Bett fallen. Auch was das Programm angeht, sollten sich Freunde und Trauzeugen lieber etwas Kreatives überlegen: In peinlichem Kostüm vor dem Dom Schnaps verkaufen? Das machen doch schon viel zu viele. 

Tipps für den Tag…

Besser sind zum Beispiel witzige Gruppenaktivitäten, die allen Beteiligten länger in Erinnerung bleiben – jedenfalls solange sie am Abend nicht allzu sehr über die Stränge schlagen. Ideen für jeden Geschmack gibt es viele. Um nur einige davon zu nennen: Warum nicht mal die Stadt per Segway erkunden? Das macht mehr Spaß, als den Touristengruppen beim Sightseeing hinterherzulaufen – Den Dom kann man natürlich trotzdem noch besichtigen. Alternativ kann man sich auch beim Paintball austoben und Motorsportfans kommen auf einer der Kartbahnen in und um Köln auf ihre Kosten. Um schon einmal für den Abend vorzuglühen, können auch die örtlichen Brauhäuser besichtigt werden – Verkostung inbegriffen. Wer wenig Zeit für die Planung hat, kann dieses oder ein ähnliches Programm auch bequem von Pissup organisieren lassen. In jedem Fall sind der Phantasie in einer Stadt wie Köln keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist nur, dass es den Geschmack der Gruppe und des zukünftigen Bräutigams trifft.

…und die Nacht

Auch an vielfältigen Partymeilen mangelt es Köln keineswegs: Während es in der Zülpicher Straße von Cocktailbars und Kneipen nur so wimmelt und dort auch Clubs mit einem vielfältigen Programm aufwarten, zieht es das alternative Partyvolk eher nach Ehrenfeld. Im Underground gibt es von Hip Hop bis Punk und Metal so ziemlich alles, was jenseits des Mainstreams anzusiedeln ist. Noch mehr Konzerte und Partys finden zum Beispiel in der Live Music Hall statt. Keine Frage: In Köln muss sich keiner in einer langweiligen Kneipe anschweigen, gute Stimmung gibt es in dieser Stadt garantiert! 

Bildrechte: Flickr lets get the party started Tim Simpson CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Kommentare