Ramadan

Die Zeit des Fastens

+
Handelszeit: Während des islamischen Fastenmonats Ramadan haben die Händler tagsüber nur kurz geöffnet, verkaufen dann aber nach Einbruch der Dunkelheit wieder ihre Waren.

Wer jetzt in Ägypten, Tunesien, der Türkei, den Vereinigten Arabischen Emiraten oder einem anderen islamischen Land Urlaub macht...

...wird in den nächsten Wochen immer wieder das ominöse Wort Ramadan hören werden. Was aber verbirgt sich hinter dem Fastenmonat? Wie sind Reisende davon betroffen? Und wann ist der Ramadan wieder vorbei?

Der neunte Monat des islamischen Mondkalenders ist der Fastenmonat Ramadan. Er findet wegen der sich verändernden Zyklen des Mondes jedes Jahr zu unterschiedlichen Zeiten statt – dieses Jahr startet er mit dem ersten Fastentag am heutigen Samstag, an dem die erste Sichel des neuen Mondes zu sehen sein soll, und dauert bis zum 19. August. Dann wird das Ende des Ramadan mit dem dreitägigen Fest des Fastenbrechens (Eid al Fitr) gefeiert. Geografische Gegebenheiten können auch dazu führen, dass der Beginn und das Ende des Ramadans in den verschiedenen islamischen Ländern um einen Tag variieren.

Urlauber in Ländern, in denen der Ramadan begangen wird, sollten auf diese für gläubige Moslems sehr wichtige Zeit Rücksicht nehmen. Essen, Trinken und Rauchen sind tagsüber in der Öffentlichkeit nicht erlaubt, zudem sollte man darauf achten, sich eher konservativ gekleidet in der Öffentlichkeit zu zeigen, ein zu freizügiges Outfit ist absolut unpassend.

Auch während des Fastenmonats müssen Touristen keine Einschränkungen in ihren Unterkünften befürchten, sie werden im normalen Umfang bewirtet. In vielen Hotels sind während des Ramadans sogar spezielle Ramadan-Zelte aufgebaut und Sisha-Lounges eingerichtet, in denen nach Sonnenuntergang gegessen wird – eine gute Gelegenheit, islamische Kultur und Bräuche näher kennenzulernen.

Das öffentliche Leben spielt sich während des Fastenmonats am Vormittag und nach Sonnenuntergang ab, nachmittags ist es dagegen eher ruhig. Alkoholausschank ist tagsüber nicht gestattet, aber abends ab etwa 19 Uhr dürfte es dann kein Problem sein, wieder ein kühles Bierchen zu bekommen. Hotelrestaurants, die räumlich nicht von der Umgebung abgeschlossen sind, werden meist blickdicht gemacht, so dass sich kein Einheimischer an essenden Touristen stören muss.

Läden haben oft nur vormittags geöffnet und dann wieder am Abend, bisweilen sind sie dann bis weit nach Mitternacht offen, weil die Einheimischen diese Zeit zum Einkaufen nutzen. Behörden schließen während des Ramadans normalerweise früher als üblich und auch bei Besichtigungen müssen Einschränkungen in Kauf genommen werden. Dies sollte man bei seinen Planungen berücksichtigen und darum Ausflüge möglichst am Vormittag machen.

Am Ende des Ramadan wird dann das dreitägige Fest Eid al Fitr, das Fastenbrechen, gefeiert. Es ist neben dem Opferfest der höchste islamische Feiertag. Dabei werden opulente Mahlzeiten serviert, man trägt festliche Kleidung und es werden Geschenke ausgetauscht.

Volker Pfau

Stichwort Ramadan

Kalender Der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat auf der Internetseite www.islam.de die Ramadan-Termine der nächsten Jahre und alle Informationen rund um die weiteren islamischen Feste zusammengestellt:

  • Die Fastenzeit 2012 endet mit dem dreitägigen Ramadanfest (Id al-Fitr) vom 19. bis 21. August statt.
  • 2014 startet der Ramadan am 28. Juni und endet vom 28. bis 30. Juli.
  • 2015 startet der Ramadan am 17. Juni und endet vom 17. bis 19. Juli.

VERANSTALTUNG In Dubai bietet das Sheikh Mohammed Centre for Cultural Understanding während des Ramadans Touren im historischen Stadtteil Bastakiya an, bei denen Besucher auch am abendlichen Fastenbrechen teilnehmen können. Info: www.cultures.ae.

TERMIN Das Dubai Department of Tourism and Commerce Marketing (DTCM) veranstaltet vom 24. Juli bis 4. August das Ramadan Forum. Ziel ist ein besseres Verständnis der Kulturen, eingeladen sind Einheimische und ausländische Besucher.
Info: www.ttgmena.com/DTCM-plans-for-latest-Ramadan-Forum.

Die skurrilsten Gesetze im Ausland

Die skurrilsten Gesetze im Ausland

Mehr zum Thema:

Katar: Im Land der Perlenhändler

Rundreise durch das Sultanat Oman: Vor Anker in Arabien

Dubai: Weitblick im Wüstenstaat

Beten vor dem Boarding

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion