Mit bewaffnetem Sicherheitsmann

Nach Kritik-Drohung: Hotel wirft Urlauber raus

Nashville - Vier Freunde hatten in einem Hotel zwei Zimmer bereits vorab bezahlt. Doch dann gab es Probleme beim Check-In. Als sie mit einer schlechten Bewertung drohten, ließ man sie von einem bewaffenetem Sicherheitsmann vor die Tür setzen.

Vier Männer aus Großbritannien hatten in Nashville in den USA einen alles andere als guten Start. Von ihrer Geschichte berichtet das britische Nachrichtenportal dailymail.co.uk. Demnach hatten sie vorab zwei Zimmer reserviert und via Kreditkarte bereits bezahlt. Doch als dann drei der Freunde an der Rezeption einchecken wollten, wurde ihnen dies verweigert. Als Grund nannte der diensthabende Concierge, dass er die Männer nicht in die Zimmer lassen könne, solange der vierte Freund, mit dessen Kreditkarte die Buchung bezahlt wurde, nicht anwesend sei.

Die Briten drohten daraufhin mit einer schlechten Bewertung beim Urlaubsportal Tripadvisor. Das hatte aber nicht den gewünschten Effekt, sondern führte lediglich dazu, dass man die drei Männer von einem bewaffneten Sicherheitsbeamten vor die Tür setzen ließ. Die Freunde mussten dann, obwohl sie von ihrem Langstreckenflug völlig übermüdet waren, vier weitere Hotels abklappern, um zwei Zimmer für die Nacht zu finden. "Es war eine verrückte Situation: Er hatte zwei leere Zimmer, die vorab bezahlt worden waren, und trotzdem standen wir plötzlich völlig übermüdet auf der Straße und konnten nicht rein", zitiert dailymail.co.uk einen der Briten.

Vierter Freund war längst eingecheckt und wartete im Zimmer

Was der Rezeptionist wohl übersehen hatte und die drei Männer offenbar nicht wussten: Der vierte Freund hatte längst eingecheckt und wunderte sich, wo seine Kameraden blieben. Da er aber im Zimmer keinen Handyempfang hatte, konnten weder sie ihn noch er sie erreichen. "Ich habe mich gewundert, wo sie stecken, ob sie vielleicht ihren Flug verpasst haben. Ich hätte nicht im Traum daran gedacht, dass sie an der Rezeption stehen und auf mich warten. Der Concierge hätte einfach bei mir am Zimmer anrufen können, und das Problem wäre gelöst gewesen", schilderte der vierte Mann gegenüber dem Nachrichtenportal.

Die kuriosesten Fundstücke aus Hotelzimmern

Die kuriosesten Fundstücke aus Hotelzimmern 

Auf Anfrage von dailymail.co.uk gab der Manager des Hotels bekannt, dass er den Rezeptionisten angehalten habe, in Zukunft flexibler auf die Gäste einzugehen, obwohl er sich natürlich auch an Regeln halten müsse.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare