Wie Smartphones den Hifi-Markt verändern

+

Dass sich in der Welt der Audio-Technik ein Wandel vollzieht, ist längst kein Geheimnis mehr. Von stationären CD-Playern und HiFi-Racks geht der Trend immer mehr zum mobilen Musikerlebnis mit Smartphone, Tablet und Co. Die Branche ist nun in der Pflicht, sich auf diese Veränderungen einzustellen.

Smartphone-Revolution krempelt den Musikmarkt um

Immer weniger Verbraucher nutzen zum Musikhören einen klassischen MP3-Player. Stattdessen tragen sie ihr Smartphone in der Tasche und genießen ihre Lieblingssongs über Kopfhörer und tragbare Boxen. Vor allem die Lautsprecher bieten flexible Möglichkeiten, Musik überall dort zu genießen, wo man möchte. Mittlerweile haben Nutzer dabei eine riesige Auswahl zwischen Docking-Stationen, Bluetooth-Boxen und vielem mehr. Während der Kauf der tragbaren Sound-Lösungen deutlich zunahm, gehen die Umsätze bei klassischen HiFi-Komponenten wie Verstärker oder CD-Player deutlich zurück. Denn wer Musik über sein Smartphone wiedergibt, kann auf diese Technik meistens verzichten.

Dennoch wissen auch hier einige Bereiche noch Zuwächse zu verzeichnen. So erlebt beispielswiese der Handel mit Plattenspielern und Vinylplatten seit einiger Zeit ein Revival. Kenner schätzen dabei vor allem den angenehm weichen und warmen Klang und den rituellen Charakter des Plattenauflegens. Eine breite Auswahl an HiFi-Technik findet man beispielsweise bei sg-akustik.de.

Preis durchschnittlich bei 105 bis 115 Euro

Wenn man sich nach einer Docking-Station umsieht, kann man sich heute zwischen einer breiten Auswahl entscheiden. Die Preise liegen dabei durchschnittlich bei 112 Euro. Zu den wichtigsten Herstellern gehören dabei Marantz, Bang & Olufsen, Denon, aber auch Bowers & Wilkins. Dabei gestehen Branchenkenner, dass man die Entwicklung, die der iPod mit seiner iTunes-Plattform angestoßen hat, zunächst unterschätzt hat. Damals neigte man dazu, eine klare Grenze zwischen HiFi und Smartphones zu ziehen. Man betrachtete das Ganze eher als Phänomen wie den Kassetten-Walkman von Sony. Später wurde dann aber offensichtlich, dass das Smartphone für viele Leute das bevorzugte Gerät ist, wenn es um das Abspielen von Musik geht.

Audiosysteme für mehrere Zimmer

Neben den tragbaren Audiosystemen gibt es noch eine weitere Entwicklung, die immer wichtiger wird. Hier ist beispielsweise der amerikanische Hersteller Sonos zu nennen, der sich auf drahtlose Audiosysteme spezialisiert hat, die sich über mehrere Zimmer erstrecken. Auch andere Highlights sprechen dafür, dass der Stellenwert der HiFi-Anlage in der deutschen Musiklandschaft überdacht werden muss. Hier ist beispielsweise der dänische Hersteller Libratone zu nennen. Dessen Lautsprecher Zipp hatte von der Fachpresse außergewöhnlich gute Bewertungen bekommen. Besonderen Wert habe man dabei darauf gelegt, so Libratone-Chef Tommy Andersen, festgefahrene Strukturen aufzubrechen und die Musik in ein neues Zeitalter zu überführen.

Kommentare