Strauchelnde Favoriten und starke Underdogs

+

Die Bundesliga Saison 2015/2016 hielt wieder einmal jede Menge Überraschungen bereit. Der Meistertitel von Bayern München gehört zwar nicht dazu, aber wer hätte schon damit gerechnet, dass sich beide Aufsteiger in der Liga behaupten können.

Enttäuschend verlief die abgelaufene Saison für den als Bayernjäger angetretenen VFL Wolfsburg. Absteiger Stuttgart steht vor einem sportlichen Scherbenhaufen. Wer bereits jetzt auf die Tops und Flops der kommenden Saison wetten möchte, findet im Internet zum Beispiel unter wettanbietererfahrungen.com die besten Buchmacher.

VFL Wolfsburg auf Talfahrt 

In der Vorsaison hatten die Wolfsburger noch mit starken Leistungen geglänzt. Am Ende standen der DFB Pokal und die Vizemeisterschaft. Coach Dieter Hecking wurde zum Trainer des Jahres gewählt und man war auf dem besten Wege, sich als Nr. 2 im deutschen Fußball zu etablieren.

Am Ende kam jedoch alles anders. Pünktlich zum Abgas Skandal von VW rutschte auch der VFL Wolfsburg in die Krise. In der Bundesliga reihte sich Niederlage an Niederlage und der Abstand zu den vorderen Plätzen wurde immer größer. Die Neuzugänge Julian Draxler, Max Kruse und André Schürrle wussten nicht durchweg zu überzeugen. Am Ende wurden mit Rang 8 die internationalen Plätze verpasst. Highlights gab es nur in der Champions League, als beispielsweise Real Madrid im heimischen Stadion mit 2:0 geschlagen wurde.

Stuttgart als Flop der Saison

Nach einer völlig verkorksten Saison ist der VFB Stuttgart nach 1975 zum zweiten mal aus der Bundesliga abgestiegen. Dabei wollten die Schwaben mit dem neuen Trainer Alexander Zorniger die Liga so richtig aufmischen. Dessen Idee vom Überfallfußball konnten die Spieler jedoch nie umsetzen. Nach nur 13 Spielen kam das Aus. Mit dem neuen Trainer Jürgen Kramny schien die Wende zu gelingen. Der VFB schaffte den Anschluss ins Mittelfeld und schien mit acht Punkten auf einen Abstiegsplatz bereits gerettet. Dann kam eine beispiellose Niederlagenserie und Kramny wirkte mehr und mehr hilflos. Nun soll es mit dem Aufstiegsspezialisten Jos Luhukay einen Neuanfang geben.

Ingolstadt und Darmstadt überzeugen

Kaum ein Experte hätte wohl damit gerechnet, dass sowohl der FC Ingolstadt als auch der SV Darmstadt 98 den Klassenerhalt schaffen. Wer im Laufe der Saison auf einen Einbruch wartete wie er in den letzten Jahren Aufsteigern wie Paderborn, Braunschweig, Fürth oder Düsseldorf widerfahren ist, wurde enttäuscht. Beiden Teams holten in der Rückrunde 20 Punkte und fanden sich die ganze Saison über nicht auf einem Abstiegsplatz wider. Das Erfolgsrezept lag bei beiden Aufsteigern in einer starken Defensive.

Kommentare