Position von Wespennestern: Nach dem Entfernen gut säubern

+
Bei der Beseitigung eines Wespennestes muss auf viele Dinge geachtet werden. Unter anderem muss nach der Entfernung die Stelle am Haus gründlich gereinigt werden. Sonst droht eine Wiederkehr der Wespen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Sie sind nicht wirklich beliebt: Wespen stechen, sind verrückt nach süßem Essen und bauen Wespennester. Wer letzteres entfernen will, muss aufpassen.

Berlin (dpa/tmn) - Bewohnte Wespennester am Haus kann man nicht einfach so entfernen - die Tiere stechen schließlich. Liegt das Nest an einer ungünstigen Stelle, sollte man einen Schädlingsbekämpfer rufen, rät der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) in Berlin.

Wer es nicht ganz so eilig hat, kann allerdings auch darauf warten, dass der natürliche Zyklus der meisten Tiere endet, wenn sie ab Ende August sterben. Dieser Prozess dauert bei milder Witterung bis etwa Anfang November. Ist das Nest dann leer, kann man es gefahrlos entsorgen.

Aber nicht jedes Tier stirbt bis zum Herbst: Die Jungköniginnen des Wespenstocks bleiben erhalten, überwintern und gründen im folgenden Frühling neue Wespenstaaten. Der Nabu rät daher, die Stelle am Haus, an der sich das aktuelle Nest befindet, nach dem Entfernen gut zu putzen. Denn Wespen orientieren sich am Geruch. Bleibt dieser haften, lassen sich die Jungköniginnen im kommenden Jahr dort gerne nieder.

Tipps des Nabu zu Wespen

Kommentare