Video-on-Demand

+
Video-on-Demand macht dem Live TV immer mehr Konkurrenz.

Dies ist wohl momentan das beliebteste aus dem Englischen stammende Wort der Deutschen. Denn Live TV ist zwar noch immer die Nummer 1, dennoch macht das Streaming diesem eine große Konkurrenz.

Denn spätestens nach dem Start des Streaming-Dienstes Netflix im Jahr 2014 war das Interesse aller Film- und Serienfreunde riesig. Mittlerweile ist die Anzahl der Anbieter um einiges gestiegen. Unter anderem zählen hierzu auch noch Maxome, Sky und Dienste von Amazon.

Was ist Video-on-Demand? 

Wortwörtlich übersetzt bedeutet dies "Abrufvideo". Dieser Begriff beschreibt die Möglichkeit, Videos, Filme oder Serien auf Anfrage online anzusehen. Die Medien können zu einem beliebigen Zeitpunkt, anders als im Live TV, wiedergegeben werden. Beachtet sollte auch auf jeden Fall die notwendige Übertragungsrate, sowie das notwendige Datenvolumen. Ein Internettarif ist wegen des hohen Datenaufkommens klar von Vorteil. Die Bandbreite muss mindestens 6 Mbit pro Sekunde ermöglichen, um ein flüssiges Bild zu erhalten. 

Die Anbieter haben sich in dem vergangen Jahr fast verdoppelt. Es können sowohl reine Streaming-Dienste wie Netflix oder Maxdome gefunden werden, aber auch Mediatheken von Live TV Sendern, welche das erneute Abspielen ihrer Inhalte ermöglichen.

Einer der Neuen

Zu den eher jungen Anbietern zählt der von dem Riesenversandhaus gestartete Amazon Prime Instant Video Dienst. Hierzu ist lediglich eine Amazon Prime Mitgliedschaft notwendig, welche mit 49 Euro pro Jahr zu Buche schlägt. Zusätzlich bietet diese Mitgliedschaft noch weitere Goodies, wie zum Beispiel der Gratisversand bei bestimmten Artikel. Will man auf die zusätzlichen Leistungen verzichten, kostet der reine Streaming Dienst 7,99 Euro pro Monat. 

Teilweise bietet dieser Anbieter überraschend aktuelle Filme und Serien an. Dies ist nicht immer selbstverständlich. Denn meistens wird vor der Streaming-Veröffentlichung versucht, CD- und Blueray-Ableger zu verkaufen.

Einer der Alten 

Ein gut eingesessener amerikanischer Platzhirsch nennt sich Netflix. Dieser zählt rund 50 Millionen Abonnenten weltweit. Monatlich gesehen, ist dieser Dienst gleich teuer wie Amazon. Allerdings handelt es sich hierbei um eine wahre Quelle für Serienjunkies. Denn im Segment Serien führt Netflix ganz klar. Ebenso ist dieses Unternehmen selbst an der Gestaltung von Serien beteiligt. Diese können natürlich nur exklusiv bei Netflix angesehen werden. 

Hier kann zum Beispiel die äußerst beliebte Serie "House of Cards" genannt werden. Bei der Auswahl des richtigen Anbieters sollte also nicht nur der pure Preis beachtet werden, sondern auch ein Vergleich der Originalserien stattfinden. Sonst ist die Chance, etwas zu verpassen, doch recht groß. 

Wer sich aber bei Netflix auf die Suche nach den neuesten Blockbustern macht, wird eher enttäuscht. Die Priorität dieses Video-on-Demand Dienstes liegt klar bei den Serien.

Kommentare