19-Jähriger wird in Unna von S-Bahn überrollt - und überlebt

Unna - Riesengroßes Glück hatte ein 19-Jähriger am frühen Samstagmorgen. In Unna wurde er von einer S-Bahn überrollt und dabei nur leicht verletzt.

Mehr als nur einen Schutzengel muss ein 19-jähriger Mann aus Unna am Samstagmorgen gehabt haben. Er wurde von einer S-Bahn überrollt und nur leicht verletzt.

Gegen 5.50 Uhr wurde die Bundespolizei über einen Bahnbetriebsunfall im Bahnhof Unna informiert. Ersten Ermittlungen zufolge überrollte eine S-Bahn den Unneraner, der genau in der Mitte des S-Bahn Gleises lag.

Nach Angaben des 47-jährigen Triebfahrzeugführers, habe dieser den 19-Jährigen erst spät im Gleis liegen sehen. Trotz sofort eingeleiteter Schnellbremsung habe er den Mann überrollt. Offensichtlich wurde dieser dabei nicht verletzt, so dass er mit Hilfe des Triebfahrzeugführers, selbstständig, aus den Gleisanlagen klettern konnte.

Der sofort alarmierte Rettungsdienst untersuchte den 19-Jährigen, der lediglich eine Platzwunde am Kopf davon trug. Warum er in den Gleisanlagen lag und ob er zuvor vom Bahnsteig in diese gestürzt war, müssen weitere Ermittlungen der Bundespolizei ergeben. Zur ärztlichen Beobachtung wurde er anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei von den tödlichen Gefahren des Bahnverkehrs:

- Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung oft erst sehr spät wahrgenommen werden.

- Der Bremsweg eines Zuges kann bei 100 km/h bis zu 1000 Meter betragen.

- Außerplanmäßige Zugfahrten (z.B. Güterzüge) sind nicht auf öffentlichen Fahrplänen vermerkt. 

- Züge sind Schienengebunden und können nicht ausweichen.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare