Haftstrafe für betrunkenen Unfallfahrer

+
Symbolbild.

Meschede - Ein 26 Jahre alter Mann aus Meschede, der im Februar 2014 nach einer Feier einen Mann überfahren hatte, muss wegen fahrlässiger Tötung und Unfallflucht ins Gefängnis.

Das Landgericht Arnsberg verurteilte den Mann in einer Berufungsverhandlung am Donnerstag zu zwei Jahren und zwei Monaten Haft. Der Mann hatte sich nach einer feucht-fröhlichen Feier in einer Schützenhalle mit knapp drei Promille Alkohol im Blut ans Steuer seines Wagens gesetzt. Kurz darauf überfuhr er auf einer Landstrafe einen Freund, der gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin ebenfalls auf dem Heimweg von der Feier war. Der Mann starb noch an der Unfallstelle, die Frau überlebte schwer verletzt. Das Gericht warf dem Mann vor, dass er trotz strömenden Regens und schlechter Sicht mit Tempo 100 unterwegs war. Nach dem Unfall habe er auch eine Fahrerflucht begangen. Der Betrunkene war einen halben Kilometer nach der ersten Kollision von der Straße abgekommen und vor einen Baum gekracht. Das Amtsgericht hatte den 26-Jährigen in der ersten Instanz zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Dagegen hatte die Staatsanwaltschaft Berufung eingelegt. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare