37-Jähriger wegen Mordes an Lebensgefährtin vor Gericht

+
Symbolbild

Köln - Ein 37-jähriger Mann steht seit Donnerstag wegen Mordes an seiner Lebensgefährtin vor dem Kölner Landgericht.

Der Angeklagte soll die Frau in der gemeinsamen Wohnung in Bedburg im Rhein-Erft-Kreis getötet haben, weil sie ihn verlassen wollte. Laut Anklage schlug er ihr mit voller Wucht einen Hammer gegen den Kopf, so dass die 37-Jährige bewusstlos umfiel.

Daraufhin habe der Angeklagte ihr vier mal ein Messer in die Brust gerammt, sagte die Staatsanwältin. Danach soll der Mann die Leiche in einen Schlafsack und in Folie verpackt und in der Wohnung aufbewahrt haben. Dort fanden Polizisten sie bei einer Hausdurchsuchung fast drei Wochen nach der Tat im vergangenen Herbst. 

Der Angeklagte hatte seine Lebensgefährtin zuvor als vermisst gemeldet. Doch bei den Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht gegen ihn. Für den nächsten Verhandlungstag kündigte der Angeklagte eine Aussage an. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare