Fußgänger am Kreuz Bochum tödlich verletzt

+
Symbolbild

Bochum - Ein 73-jähriger Bochumer ist am frühen Mittwochabend auf der Autobahn 43 von einem Fahrzeug erfasst und dabei tödlich verletzt worden. Warum der Fußgänger sich auf der Autobahn befand, ist derzeit noch unklar. 

Ersten weiteren Ermittlungen zufolge befand sich der 73-jährige Mann aus Bochum gegen 17.35 Uhr im Bereich des Mittelstreifens der A 43, kurz hinter der Anschlussstelle Bochum-Querenburg. Laut Zeugenangaben betrat der Bochumer plötzlich den linken Fahrstreifen. Auf diesem fuhr zur gleichen Zeit ein 34-jähriger Wittener in seinem VW und konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Bei dem Unfall wurde der offenbar demenzkranke 73-Jährige tödlich verletzt. Der Fahrer aus Witten erlitt einen Schock. Während der Unfallaufnahme musste die A 43 in Richtung Wuppertal bis etwa 21.25 Uhr gesperrt werden.

Quelle: wa.de

Kommentare