Auto-Vandalen treiben in Hagen ihr Unwesen

Chevrolet umgekippt, Heckscheiben mit Eisenstange eingeschlagen

+
Dieser Chevrolet wurde auf die Seite gekippt. Sachschaden: etwa 3000 Euro.

Hagen - Auto-Vandalen haben am Mittwochabend bzw. in der Nacht auf Donnerstag in Hagen ihr Unwesen getrieben.

Anwohner im Stadtteil Altenhagen hörten in der Nacht auf Donnerstag ein lautes Scheppern. Beim Blick aus dem Fenster sahen sie eine größere Personengruppe davonlaufen. 

Die Unbekannten hatten einen Pkw der Marke Chevrolet vom Gehweg gekippt - der Kleinwagen lag beim Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten mit der Fahrerseite auf der Straße. Die Fahndung verlief erfolglos, der Sachschaden am Chevrolet liegt bei etwa 3000 Euro. 

Schon Stunden zuvor hatte ein bislang unbekannter Täter mit einer Eisenstange die Heckscheiben von vier Autos eingeschlagen und versucht, die Fensterscheibe einer Firma einzuschlagen. 

Am frühen Mittwochabend beobachtete ein Zeuge, dass ein Mann eine Eisenstange auf die Fahrbahn warf. Der Zeuge hielt an, woraufhin der Täter in einem Gebüsch verschwand. Der Hinweisgeber legte die Eisenstange auf den Gehweg und setzte seine Fahrt zunächst fort, sah dann aber, dass der Täter die Eisenstange erneut auf die Fahrbahn warf und diesmal in einen kleinen Waldweg flüchtete.

Der Zeuge rief die Polizei. Während der Anzeigenaufnahme meldete sich ein weiterer Zeuge. Er gab an, den Täter dabei beobachtet zu haben, als dieser versuchte, mit einer Eisenstange die Fensterscheibe einer Firma einzuschlagen. Während der Fahndung nach dem Täter stellte die Polizei dann fest, dass an insgesamt vier Autos die Heckscheiben eingeschlagen worden waren. 

Der Gesamtschaden war zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht zu beziffern. - eB

Quelle: wa.de

Kommentare