Polizei ermittelt

Airbus kollidiert beinahe mit Drohne über der Wiehltalsperre

+

Reichshof - Ein Airbus 319 ist am Sonntag nach Angaben der Polizei über dem Oberbergischen Kreis beinahe mit einer Drohne kollidiert.

Der Germanwings-Pilot eines Airbus 319, der sich auf dem Flug von Köln in Richtung Venedig befand, sichtete am Sonntag um 11.28 Uhr eine Drohne in drei Kilometern Höhe im Luftraum über der Wiehltalsperre. 

Er informierte darauf die Luftsicherheit, die über die Landesleitstelle in Duisburg die Polizei im Oberbergischen Kreis alarmierte. Mit mehreren Streifenwagen und einem Hubschrauber fahndeten die Beamten nach dem Drohnenpiloten. 

Als sich der Hubschrauber im Bereich Waldbröl-Hermesdorf einem dunklen BMW näherte, flüchtete der Wagen in Richtung B 256. Ob das Fahrzeug mit der Drohne im Zusammenhang steht, sei unklar. Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr und bittet um Hinweise an das Kriminalkommissariat 1 in Gummersbach (Tel.: 0 22 61 / 81 99 0).

Lesen Sie dazu auch:

Gefahr am Himmel? Experten beraten über Drohnen

Quelle: wa.de

Kommentare