Keine "Fleppe", aber kräftig "getankt"...

Betrunkener Motorradfahrer versteckt sich vergeblich im Kleiderschrank

Hagen - Die Polizei Hagen hat am Montagabend einen betrunkenen Motorradfahrer, der vor den Beamten zu Fuß geflüchtet war,  in dessen Wohnung aufgespürt - und zwar im Kleiderschrank. Der 45-Jährige hatte keinen Führerschein, aber jetzt eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Führerschein am Hals.

Laut Pressemitteilung wurde die Polizei gegen 21.10 Uhr darüber informiert, dass ein Motorradfahrer mit seiner schweren Maschine offenbar betrunken in Richtung Westhofen unterwegs sei. 

"Als eine Streifenwagenbesatzung den Motorradfahrer auf der Westhofener Straße überprüfen wollte, hielt er mit seiner Maschine an, kletterte über einen ca. zwei Meter hohen Zaun und verschwand zu Fuß durch einen Garten in unbekannte Richtung", heißt es.

Die Polizisten hätten sich daraufhin zur Wohnanschrift des Fahrzeughalters nach Garenfeld begeben. "Da es Hinweise darauf gab, dass sich der Motorradfahrer in seiner Wohnung aufhielt, öffneten die Beamten die Eingangstür und durchsuchten alle Räume. Der 45-jährige Motorradfahrer versuchte vergeblich, sich im Schlafzimmerschrank zu verstecken", teilt die Polizei mit.

Der Verkehrssünder musste eine Blutprobe auf der Polizeiwache abgeben, ihn erwartet Hoheleye zuführen. Da der 45-Jährige außerdem nicht über die erforderliche Fahrerlaubnis verfügte, erwartet ihn nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Führerschein. - eB

Quelle: wa.de

Kommentare