Weltgrößte Bildungsmesse in Köln

Didacta steht ganz im Zeichen der Flüchtlingsfrage

+

Köln - Die weltgrößte Bildungsmesse Didacta steht diesmal ganz im Zeichen der Flüchtlingsfrage. Wie gelingt die Integration der geflüchteten Jungen und Mädchen in Kitas und Schulen? In Köln geht es aber auch um Inklusion und digitales Lernen.

Auf der weltgrößten Bildungsmesse Didacta in Köln widmen sich die Experten in diesem Jahr vor allem der Frage, wie Flüchtlige besser in Schulen integriert werden können. Die anstehenden Herausforderungen für Pädagogen, Kindertagesstätten, Schulen, Ausbildungsbetriebe und Hochschulen rücken dabei in den Fokus der angebotenen Lern- und Lehrmaterialien, Vorträge und Workshops. 

Nordrhein-Westfalens Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) hat die fünftägige Veranstaltung mit rund 800 Ausstellern aus 40 Ländern am  Dienstagmorgen eröffnet. Die Didacta 2016 setzt sich auch mit dem digitalen Lernen und dem gemeinsamen - inklusiven - Unterricht von Kindern mit und ohne Behinderung auseinander. 

Fünf Tage lang dreht sich alles um Neuheiten aus den Bereichen frühkindliche Bildung, Schule, Hochschule, neue Technologien sowie berufliche Bildung. Die Messe wird jährlich im Wechsel in Stuttgart, Köln und Hannover veranstaltet.

Quelle: wa.de

Kommentare