Bluttat von Bocholt: Tatverdächtiger weiter auf der Flucht

+

Bocholt - Drei Tage nach einer Bluttat in Bocholt ist der 36-jährige Tatverdächtige weiter auf der Flucht. Der Mann soll am Donnerstagabend seine Lebensgefährtin mit einem Messer in der gemeinsamen Wohnung erstochen haben.

Die Polizei erklärte, die Fahndung laufe mit Hochdruck. Eine heiße Spur gebe es jedoch nicht. 

"Wir sind auf Hinweise von Zeugen angewiesen, die den Aufenthaltsort nennen können", sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Die Ermittler gehen von einem Beziehungsdrama aus. 

Nachbarn hatten die leblose und blutverschmierte Frau in der Wohnung in Bocholt im westlichen Münsterland entdeckt. Mehrere Zeugen hatten zuvor beobachtet, wie der Gesuchte aus dem Haus gerannt und geflüchtet war. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet.

dpa/lnw

Quelle: wa.de

Kommentare