Nach ungeklärten Zwischenfällen

Dortmunder Zoo bekommt hohen Zaun zum Schutz vor Einbrechern

+
Ein Schild "Kein Durchgang" ist im Dortmunder Zoo am Gehege der Humboldtpinguine zu sehen.

Dortmund - Nach einer Serie von ungeklärten Zwischenfällen bekommt der Dortmunder Zoo einen drei Meter hohen, stabilen Zaun. Der 2,3 Kilometer lange Zaun aus Stahlgitter solle im Sommer stehen, teilte die Verwaltung am Mittwoch mit. Der Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit beschloss den Bau am Dienstag in seiner Sitzung.

Im vergangenen Jahr war der Zoo mehrfach von Unbekannten heimgesucht worden. Zwei Pinguine verschwanden, ein dritter wurde tödlich verletzt. Zuvor war eine Seelöwin unter ungeklärten Umständen zu Tode gekommen. Im Gehege war ein Loch in den Zaun geschnitten.

Im Sommer wurden Äffchen und Nager gestohlen. Auch Zoos in Krefeld und Reichshof waren betroffen. Dort verschwanden Äffchen und Papageien. Experten gehen von gezielten Diebstählen aus. - dpa

Lesen Sie hier unsere Berichterstattung rund um den Dortmunder Zoo

Quelle: wa.de

Mehr zum Thema

Kommentare