Dortmunder nach Raubüberfällen zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt

+
Symbolbild.

Dortmund - Nach zwei bewaffneten Raubüberfällen in Dortmund hat das Dortmunder Landgericht am Montag einen 25-jährigen Mann zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt.

Der Angeklagte hatte im Prozess gestanden, im August 2014 eine Sparkassen-Filiale und im Mai 2015 die Geldbotin eines Supermarktes überfallen zu haben. Bei der zweiten Tat hatte er die Frau mit Pfefferspray attackiert und verletzt.

Nach kurzer Flucht konnte er jedoch von einem Passanten überwältigt und festgehalten werden. Der 25-Jährige war selbst früher in dem Supermarkt beschäftigt gewesen und kannte die Abläufe beim Abtransport der Tageseinnahmen daher ganz genau. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare