Mehr als 250 Einbrüche

Dortmunder Polizei gelingt Schlag gegen Einbrecherbande

+
Die Ermittlungskommission Engel präsentiert einen Teil der sichergestellten Beute.

Dortmund/Meinerzhagen/Soest [Update 13.22 Uhr] - Die Dortmunder Polizei meldet erneut einen schweren Schlag gegen eine hoch aktive Einbrecherbande. Aktiv war sie unter anderem in Soest und Meinerzhagen.

Wie die Ermittler in der Revierstadt berichtete, hob die „EK Engel“ in Zusammenarbeit mit Beamten aus anderen Revier-Städten eine Bande von Bosniern aus dem Ruhrgebiet aus, die monatelang in NRW, Niedersachsen ihr Unwesen getrieben hatte.

Auf das Konto der Bande gehen laut Polizei mindestens 250 Einbrüche – auch im Münster- und Sauerland. Tatorte waren unter anderem Soest und Meinerzhagen. Elf Bandenmitglieder kamen in Untersuchungshaft. Die Schäden liegen nach Angaben der Ermittler im sechsstelligen Bereich. 

Bereits Anfang März hatte die „EK Schmelze“ der Dortmunder Polizei mehrere Einbrecherbanden ausgehoben. Auch da war der Schaden immens hoch gewesen.

Bei der Bosnier-Bande geht die Polizei insgesamt von rund 25 Mitgliedern aus. Die Täter, die ihre Basis überwiegend in Gelsenkirchen und Essen gehabt hätten, seien in Kleingruppen auf Beutezüge gegangen, hieß es.

Die Tatverdächtigen kommen überwiegend aus der bosnischen Stadt Zenica. Wie ein Polizeisprecher berichtete, hätten die Täter in Deutschland intensive Beziehungen zu Kriminellen in ihrer Heimat gepflegt und dort auch „Nachwuchs“ rekrutiert: „Festgenommene gelten in diesen Kreisen als „Gefallene“ und werden nahtlos durch Nachwuchs aus Zenicaersetzt“, so der Sprecher.

Die Beute aus den Einbrüchen, darunter Bargeld, Schmuck, aber auch Haushaltsgeräte, ging zum großen Teil nach Bosnien.

Derzeit müssten die Ermittler 2000 sichergestellte Beutestücke den Opfern zuordnen. Die Festnahmen waren bereits im Februar erfolgt.

Quelle: wa.de

Kommentare