Ehemaliger Präsident des OLG Hamm wird Mediator

Gero Debusmann soll im Tönnies-Streit vermitteln

+
Der ehemalige Präsident des OLG Hamm, Gero Debusmann, wird Mediator im Tönnies-Streit.

Bielefeld/Hamm - Der ehemalige Präsident des Oberlandesgerichts in Hamm, Gero Debusmannn, soll im Streit um Deutschlands größten Fleischbetrieb Tönnies als Mediator vermitteln. Darauf einigten sich beide Seiten am Mittwochabend, wie die Sprecher von Clemens und Robert Tönnies am Donnerstag übereinstimmend bestätigten.

Die beiden Gesellschafter Clemens Tönnies und sein Neffe Robert Tönnies streiten sich seit Jahren vor Gericht um die Führung im Tönnies-Konzern. 

Der 72-jährige Debusmann leitete von 1996 bis 2008 das OLG und war vom Landgericht Bielefeld als neutraler Kandidat ins Spiel gebracht worden. Über das weitere Vorgehen haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart. 

Debusmann gilt als erfahrener Mediator, der sich nach seinem Wechsel in den Ruhestand als Schlichter bei Streitereien um Schäden durch die Stein- und Braunkohle einen guten Ruf erarbeitet hat. 

Clemens und Robert Tönnies halten jeweils 50 Prozent an dem Unternehmen, das 2015 einen Umsatz von 5,6 Milliarden Euro verbuchte und weltweit 10.500 Mitarbeiter hat. 

Vor dem Landgericht Bielefeld gilt der Streit als verfahren. Der Vorsitzender Richter hatte mehrmals eine außergerichtliche Lösung angemahnt. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare