Erpressung von Wettbüros: Hells-Angels-Rocker unter Verdacht

+

Duisburg - Rocker sollen versucht haben, in Duisburg Wettbüros zu übernehmen. Eine Geschäftsführerin soll dabei sogar entführt worden sein. Als Hauptverdächtiger gilt ein Hells-Angels-Rocker aus Hessen.

Ein Rocker der Hells Angels soll in Duisburg Wettbürobetreiber erpresst haben. Außerdem habe er mit weiteren Rockern seines Clubs versucht, die Büros zu übernehmen, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft in Duisburg. Polizisten hätten den 45-Jährigen am Dienstag an seinem Wohnort in Gießen festgenommen. 

Dabei sei eine hessische Spezialeinheit im Einsatz gewesen. Zu den Mitteln der Erpressung soll auch eine Entführung gezählt haben. So soll eine Geschäftsführerin mehrerer Wettbüros von Rockern entführt und bedroht worden sein. Erst nach Zahlung eines fünfstelligen Geldbetrags sei die Frau wieder freigekommen. 

Die Staatsanwaltschaft Duisburg ermittelt wegen erpresserischen Menschenraubs. Insgesamt stehen vier Verdächtige im Visier der Ermittler. In den Morgenstunden seien zwei Objekte in Gießen und drei Objekte in Duisburg durchsucht worden. Die Beamten stellten Bargeld, Smartphones, Computer und Geschäftsunterlagen sicher. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: wa.de

Kommentare