Zug und Wohnhäuser evakuiert

Falscher Alarm: Bombendrohung im Zug von Münster nach Essen

Coesfeld - Wegen einer Bombendrohung ist in der Nacht zum Samstag ein Regionalzug von Münster nach Essen evakuiert worden. Ein Reisender hatte geäußert, dass im Zug eine Bombe sei, wie die Kreispolizei Coesfeld berichtete.

Daraufhin wurde der Zug in Dülmen (Kreis Coesfeld) angehalten. Die etwa 50 bis 70 Fahrgäste mussten den Zug verlassen. 

Nachdem Sprengstoffexperten sichergestellt hatten, dass keine Gefahr besteht, konnte der Zug weiterfahren. 

Auch die 185 Bewohner der umliegenden Häuser mussten während der Durchsuchung des Zuges ihre Wohnungen vorübergehend verlassen. 

Sie wurden in einer Turnhalle untergebracht. 

Tatverdächtig ist ein 32-Jähriger. Er kam in eine psychiatrische Klinik. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare