47-Jähriger wollte sich Polizeikontrolle entziehen

Falschfahrer flüchtet auf der A3: Zwei Tote

+

Düsseldorf - Polizeikontrolle auf der A3: Ein Autofahrer ohne gültigen Führerschein gibt Gas, wendet auf der Autobahn und reißt einen anderen Fahrer mit in den Tod.

Ein flüchtender Falschfahrer hat am Sonntag einen anderen Autofahrer auf der A3 mit in den Tod gerissen. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatte ein 47-jähriger Autofahrer ohne gültige Fahrerlaubnis gegen 1.15 Uhr auf dem Rastplatz Ohligser Heide in Richtung Oberhausen eine Polizeikontrolle durchbrochen und versucht, der Polizei auf der Autobahn zu entkommen. 

Als die Polizei das Auto nach zwei Kilometern überholte und sich davor setzen wollte, schaltete der Fahrer das Licht an seinem Auto aus, bremste, wendete und raste als Falschfahrer zurück in Richtung Köln. Die Polizei brach die Verfolgung sofort ab.

Kurz danach stieß der Falschfahrer mit seinem Auto bei Langenfeld frontal mit dem Wagen eines 29-Jährigen aus Köln zusammen. Beide Fahrer starben. 

Der Führerschein des Falschfahrers war bis 2018 gesperrt. Ob das der Grund für die folgenschwere Flucht war, war zunächst nicht geklärt. Die Autobahn 3 musste während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten ab dem Dreieck Langenfeld in beide Richtungen gesperrt werden. Seit 8 Uhr ist die Strecke wieder uneingeschränkt befahrbar. Es kam zu keinerlei nennenswerten Störungen. Der Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. - dpa/eB

Quelle: wa.de

Kommentare