Familienvater aus Paderborn wegen zweifachen Mordes angeklagt

+

Paderborn - Weil er erst seinen Nachbarn und dann seine Ehefrau erschossen haben soll, hat die Paderborner Staatsanwaltschaft Mordanklage gegen einen 46-jährigen Familienvater aus Paderborn erhoben.

Der Mann soll im Mai seinen 76 Jahre alten Nachbarn in der Nacht aus dem Bett geklingelt und mit einem Kopfschuss aus einem Revolver getötet haben, erklärte die Staatsanwaltschaft am Montag.

Immer wieder sei es zuvor zwischen den beiden zu Streitigkeiten gekommen. Nach der Tat habe der damals 45-Jährige heftig mit seiner Frau gestritten. Um ihr Schreien zu beenden, soll er zunächst einen Warnschuss abgegeben und sie schließlich erschossen haben. Nach Angaben der Polizei stellte er sich dann selbst und gab seine Taten zu.

Die drei Kinder, damals zwischen drei und acht Jahren alt, hätten von den Schüssen nichts mitbekommen. Der Mann ist nun vor der Paderborner Schwurgerichtskammer wegen zweifachen Mordes angeklagt. Ein Termin für die Hauptverhandlung steht noch nicht fest. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare