Festnahme nach Feuer in Flüchtlingsheim in Münster

Münster - Nach einem Feuer in einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Münster ist ein Mann aus demselben Ortsteil festgenommen worden.

Der 23-Jährige soll den Brand in der Nacht zum Samstag gelegt haben. Es habe entsprechende Hinweise gegeben, teilte die Polizei am Montagmorgen mit. Es sei möglich, dass der Mann auch für eine versuchte Brandstiftung am 28. April im selben Gebäude verantwortlich sei. Dort waren die Brandsätze nicht entzündet worden.

Bei der Durchsuchung der Wohnung im Münsteraner Stadtteil Hiltrup seien mögliche Beweise sichergestellt worden. Details nannte die Polizei aber nicht.

Der Mann sei der Polizei bereits zuvor aufgefallen, allerdings sei er nicht mit politisch motivierten Straftaten in Erscheinung getreten. Der Brand war im Erdgeschoss der Unterkunft gelegt worden. Es war ein Schaden im sechsstelligen Bereich entstanden, niemand wurde bei dem Feuer verletzt. - dpa

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare