Feuer in Hagener Moschee: Schneller Fahndungserfolg

Der Täter hatte Schulungshefte auf dem Teppich entzündet.

Hagen - Einen schnellen Fahndungserfolg verbuchten Staatsanwaltschaft und Polizei bei der Aufklärung einer Sachbeschädigung in einer Hagener Moschee. Ein 23-jähriger Mann wurde am Montagmittag nach der Auswertung von Aufnahmen einer Überwachungskamera festgenommen.

Zwar gab der junge Mann zu, sich in der Moschee aufgehalten zu haben, wegen erheblichen Alkoholkonsums könne er sich aber nicht mehr an Einzelheiten erinnern, teilte die Polizei gestern mit. Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund habe es nicht gegeben. In die Ermittlungen war auch der Staatsschutz eingeschaltet.

Am Samstagmorgen hatte ein zunächst unbekannter Täter im Gebetsraum der Moschee mehrere Schulungshefte auf dem Teppich angezündet und war dann geflüchtet. Der Jugendwart der Moschee war durch die Brandmeldeanlage auf das Feuer aufmerksam geworden und konnte es schnell löschen.

Da der Täter über einen festen Wohnsitz verfügt und sich derzeit in einer Ausbildung befindet, wurde er nach Abschluss der Ermittlungen in Absprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt.

Quelle: wa.de

Kommentare