Freizeitpark in Brühl im Test

Phantasialand-Gewinnspiel: Tickets für drei Familien winken!

+
Der "Wellenflug" ist der Mittelpunkt im Themenbereich Berlin.

Brühl - Sechs Themenwelten, ein Versprechen: "Ein perfekter Tag!" Mit diesem Slogan wirbt das Phantasialand in Brühl bei Köln, das jährlich rund 1,8 Millionen Besucher begrüßt. Für uns hat Redakteur Lars Becker den Park mit seiner Familie getestet. Und natürlich gibt es auch ein Gewinnspiel: Wir verlosen drei Ticketpakete für je zwei Erwachsene und zwei Kinder im Wert von  jeweils 148 Euro!

Pfingstsonntag, 15. Mai. 9 Uhr. Angekommen auf Parkplatz P1 - und was passiert? Ein heftiger Graupelschauer geht nieder, bei 7 Grad. Na prima... Wir lassen die Schirme trotzdem im Kofferraum und haben Glück: Achteinhalb Stunden lang bleibt es trocken, die Sonne scheint über weite Strecken und es wird immerhin noch 14 Grad mild.

Größter Vorteil: Der Park ist nicht überlaufen. Lange Wartezeiten gibt es an keinem einzigen Fahrgeschäft, das meine Frau Nicole und ich mit unseren Söhnen Matti (4) und Joel (8) in Anspruch nehmen.

Hier geht es direkt zum Ticket-Gewinnspiel

Nach Panorama Park (Kirchhundem), Ketteler Hof (Haltern am See), Kernie's Familienpark (Kalkar) und Fort Fun (Bestwig-Wasserfall) ist das Phantasialand der spektakulärste Freizeitpark, den wir als Familie erleben. 

Zum letzten Mal waren meine Frau und ich vor gefühlten 20 Jahren mit unseren Eltern hier. Dieser Park ist im Wandel, es wird kräftig investiert, aktuell in die siebte Themenwelt "Klugheim" mit zwei weiteren Achterbahnen.

Hier gibt es nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Erwachsenen viel zu entdecken und zu bestaunen. Die größte Herausforderung besteht darin, die richtige Mischung zu finden zwischen Achterbahnen, Wasserbahn, Kinderkarussells und Shows.

Tränen: Für vier Karussells nicht alt genug

Wir haben uns schon vorher darauf geeinigt, dass alle Attraktionen, in die die Kinder nicht dürfen (zu klein oder zu jung) oder möchten, links liegen gelassen werden. 

Das gilt für die Rafting-Anlage "River Quest", für den Inverted Coaster (Züge fahren unter den Schienen) "Black Mamba", das in einen Aztekentempel eingebettete Top-Spin-Fahrgeschäft "Talocan" und den Freefall-Tower "Mystery Castle". Groß genug ist der Große zwar, aber eben noch nicht 10 Jahre alt. Trotz Tränen heißt es hier: draußen bleiben! Das wiederum ist im Phantasialand echt keine Tragödie!

Themenbereich Mexiko

Die 2014 eröffnete Wildwasserbahn "Chiapas" im Themenbereich Mexiko garantiert eine feucht-fröhliche, rund sechs Minuten lange Fahrt.

Direkt zum Start sitzen wir in "Chiapas", der 2014 eröffneten Wildwasserbahn. Sie ist spektakulär: Die Fahrt über 620 Meter dauert fast sechs Minuten, führt über fünf Ebenen und endet mit der steilsten Abfahrt der Welt (53 Grad Gefälle). 

Drei Mal geht es rasant abwärts, einmal sogar rückwärts. Der Soundtrack, der die Fahrt begleitet, wurde eigens komponiert. Beim Ein-/Ausstieg wird möglichst viel hereingeschwapptes Wasser aus den Booten abgesaugt. Trotzdem gilt das Versprechen: Wer "Chiapas" besteigt, wird nass!

Im "Colorado Adventure" geht es mit bis zu 50 km/h durch Schluchten und Kurven.

Rasant ist auch die Fahrt im "Colorado Adventure". Die 1280 Meter lange Achterbahn wird als Familien-Abenteuer angepriesen - und kommt bei uns allen super an. Es geht mit bis zu 50 km/h knapp drei Minuten lang durch Schluchten und Kurven an Felsen vorbei. Intuitiv ziehe ich immer wieder den Kopf ein - unnötig, schließlich sitze ich mit dem Ältesten ganz vorne in der Lok des Zuges, die ja überdacht ist.

Wahnsinn, welche Kurvenlagen möglich sind! Das Wasser neben den Schienen kommt mehrfach bedrohlich nahe, aber der Mienenzug meistert jede Herausforderung. Mitfahren macht genauso viel Spaß wie Zuschauen! 2300 Personen können pro Stunde in den fünf Zügen mitfahren. "Colorado Adventure" ist uneingeschränkt empfehlenswert und auch bei sensiblem Magen eine Herausforderung wert!

Impressionen aus dem Phantasialand in Brühl

"Tikal" dient bei uns als Trostpflaster dafür, dass "Mystery Castle" tabu bleiben muss. Mama begleitet beide Jungs in den Freifallturm - das Trio hat dieses Kribbeln in der Magengegend, wenn es nach minimalem Stillstand oben und kurzer Drehung abwärts geht. Papa bleibt draußen, einer muss ja auf den Rucksack aufpassen. Gute Ausrede, oder?

Im "Silverado Theatre" läuft bereits seit 2012 das Show-Spektakel "Jump!" - hier zeigen 25 Minuten lang Trampolin-Asse, Stelzen-Springer, BMX-Fahrer und Breakdancer ihr Können in einer Häuser-Kulisse samt Rampen für Kunststücke mit dem BMX-Bike. 

Alle Darbietungen sind perfekt durchchoreografiert. Aus der Musikanlage dröhnen wummernde Bässe, es geht Schlag auf Schlag. Mehrfach am Tag wird die Show gezeigt. Das Theater ist an sehr stark frequentierten Tagen trotz seiner 1250 Plätze schnell voll, also 15 Minuten vor Beginn Plätze sichern!

Themenbereich China-Town

Hier "residiert" mit der "Geister-Rikscha" einer der letzten Phantasialand-Klassiker. Dabei handelt es sich trotz einer Friedhofsszene mit wackelnden Grabsteinen und Totenköpfen oder Skeletten nicht um eine klassische Geisterbahn im erschreckenden Sinne.

Musik und inszenierte Bilder entführen uns in die chinesische Mythologie mit Geister- und Monstergetalten sowie Drachenwesen - das macht einfach Laune und ist ein Ruhepol zwischen Achterbahnen und temporeichen Shows. In acht Minuten legt die längste unterirdische Themenfahrt Europas die 250 Meter lange Strecke zurück.

Auf der Open-Air-Bühne in China-Town zeigt die "Hebei Mingyang Akrobatikgruppe" Körperbeherrschung vom Feinsten.

Auf der Open-Air-Bühne in China-Town zeigt die "Hebei Mingyang Akrobatikgruppe" Körperbeherrschung vom Feinsten - auch mehrfach am Tag für jeweils rund 20 Minuten. 

Der optisch sehr ansprechende "Feng Ju Palace" beheimatet das sogenannte "Madhouse" (verrücktes Haus) des Phantasialandes. Hier soll die Illusion entstehen, dass man sich innerhalb des rechteckigen Raumes dreht - untermalt von Musik gibt es auch Kampfszenen. Dann rollen die Wände vermeintlich um die Zuschauer herum. Wir haben auf einen Besuch jedoch verzichtet, weil den Jungs die Sache nicht ganz geheuer war...

Themenbereich Berlin

Bis 2009 gab es ja hier noch den Nachbau des Brandenburger Tores, seit 2011 wird der Bereich vom Kaiserplatz mit dem "Wellenflug" dominiert. 

Dieses Kettenkarussell wird geprägt durch das Spiel der Wasserfontänen, die sich der Flugkurve der Gondeln anpassen. Unser Großer hat sich drei Mal angestellt und hätte gerne noch weitere Fahrten unternommen. 

Direkt am Phantasialand-Eingang Berlin wartet das größte doppelstöckige Pferdekarussell Europas auf junge und jung gebliebene Fahrgäste, daneben steht "Bolles Riesenrad" - in beiden Attraktionen haben unsere Kinder ebenso viel Spaß wie in "Bolles Flugschule". Sozusagen leckere Kleinigkeiten für zwischendurch ohne große Wartezeiten.

In der nostalgischen Kulisse mit Kaffeehaus, Waffelbäckerei und dem großen Theater "Wintergarten" (960 Plätze) mit seiner Artistik-Show "Musarteum - Eine Nacht im Museum" scheint die Zeit still zu stehen. Aber es gibt auch zwei echte Highlights: das 3D-Abenteuer "Maus au Chocolat" und "Das verrückte Hotel Tartüff". 

Im "Maus au chocolat" gilt es, etwa sieben Minuten lang Mäuse in einer fiktiven Tortenfabrik aus einem fahrenden Wagen heraus mit einer Tortenguss-Spritzpistole abzuschießen und so möglichst viele Punkte zu sammeln. Diese interaktive Fahrt macht uns allen riesigen Spaß!

Die sieben verschiedenen Stationen (Verwaltung, Lagerraum, Küche, Backraum, Fließband, Kühlkammer und Verkaufsraum) werden über Lautsprecher mit "Berliner Schnauze" unterhaltsam anmoderiert, die letzten Sekunden jeder "Mäusejagd-Sequenz" auf den 42 Quadratmeter großen Leinwänden mit Rückprojektion heruntergezählt - viel zu schnell ist der Spaß schon wieder vorbei.

Den Highscore von angeblich fast 800.000 Punkten haben wir allesamt nicht geknackt und auch nicht den Foto-Schnappschuss gekauft, aber es war irre witzig und temporeich.

"Das verrückte Hotel Tartüff" von "Hoteldirektor Otto von Böcklstett" hat 27 Räume auf drei Etagen zu bieten - in Form einer Besichtigung läuft man durch die Zimmer und meistert allerhand skurrile Aufgaben - wie etwa Drehtonnen oder ein Glaslabyrinth sowie wackelige Treppenstufen. Dann steht alles plötzlich Kopf - und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Hoher Spaßfaktor garantiert!

Themenbereich Fantasy

Der Fantasybereich des Phantasialandes heißt "Wuze Town" und spricht die ganze Familie an - sowohl überdacht in einem Indoorbereich mit dem 17 Meter hohen "Tittle Tattle Tree" (hier werden die Gondel hochgezogen und dann wieder schwungvoll heruntergelassen) sowie mit den beiden Achterbahnen "Winja's Fear & Winja's Force" als auch unter freiem Himmel.

Im Kinderbereich "Wupi-und Wözlland" können sich die Kleinsten Gäste nach Herzenslust im Bottichkarussell "Wözl's Duckwasher", im Autoscooter "Bumper Klumpen" und im Mini-Freifallturm "Wupi's Wabi Wipper" austoben, nebenan gibt es auch einen Krabbelbereich für die Kinder bis 3 Jahre.

Die Besonderheit an "Winja's Fear & Winja's Force" ist die Tatsache, dass sich die Gondeln ab einem bestimmten Punkt der Strecke ständig um die eigene Achse drehen. Das hat die Fahrt für Mama und unseren Großen zum etwas überraschenden Abenteuer gemacht. Was nämlich eher gemütlich aussieht, entpuppt sich zur flotten Attraktion. Wenn das Phantasialand voll ist, drohen hier längere Wartezeiten.

Damit Papa und der Kleine parallel keine Zeit verstreichen lassen, nutzen wir in der gleichen Zeit drei andere Fahrgeschäfte: Im "Taubenturm" ziehen wir uns am Seil nach oben - das geht kinderleicht. Oben angekommen gibt es einen fast so schönen Ausblick wie aus dem "Würmling Express". Der schlängelt sich entlang des Ufers des Mondsees in luftiger Höhe entlang - und gefällt dem Zwerg so gut, dass wir später noch eine zweite Fahrt nachschieben, natürlich mit Mama und dem Bruder.

Die sind auch bei der Partie in "Wözl's Wassertreter" dabei. Mama und der Junior fahren rechts herum über den Mondsee, der Große und Papa links herum. Wer hätte gedacht, dass wir alle so ins Schwitzen kommen würden?

Schüsse aus einem Hubschrauber auf die Riesenspinne "Tarantula" - Szene aus der "Hollywood-Tour".

Ach ja: Der Kleine und Papa haben ja vorher schon mal in die Pedale getreten: In "Wolkes Luftpost" geht es im Kreis herum und nach oben, wenn man sich denn Mühe gibt. Das ging wiederum danach im Kinderfahrgeschäft "Der lustige Papagei" ganz allein mit Motorkraft.

Ein Gebäude, zwei Welten: Die "Hollywood-Tour" ist eine gemütliche Bootsfahrt vorbei an zehn Szenen aus bekannten Hollywoodfilmen. Genannt seien "Der weiße Hai", "Tarzan", "Der Zauberer von Oz" oder "King Kong". 

Dagegen geht es im "Temple of the night hawk" enorm zur Sache: Die weltweit längste Indoorachterbahn fährt komplett im rabenschwarzen Dunkel. Das macht eigentlich nur dem Papa zu schaffen, der froh ist, als der bis zu 45 km/h schnelle Trip wieder endet.

Besonderheiten im Phantasialand

Quick Pass: Keine Lust, an den Top-Attraktionen wie "Chiapas", "Black Mamba" oder "River Quest" lange zu warten? Dann lässt sich der schnelle Zugang zum Lieblings-Fahrgeschäft entweder über den Ausgang oder gar separate Zugänge für 15 Euro zusätzlich erkaufen. 

Alle Infos zum Quick Pass gibt es hier

Baby Switch: Möchten zwei Elternteile ein Fahrgeschäft nutzen, haben aber Nachwuchs dabei, der (noch) nicht mitfahren darf? Dann gibt es den "Baby Switch"! Erst fährt Mama oder Papa und beaufsichtigt das Kind, direkt danach ohne zweites Anstellen ist der andere Elternteil dran. Ein tolles Angebot, das wir direkt in "Chiapas" in Anspruch genommen haben.

Im Park übernachten: Das Phantasialand betreibt mit dem "Ling Bao" in China Town und mit dem "Matamba" im Themebereich "Deep in Africa" zwei Hotels.

Neue Themenwelt im Bau: Auf der ehemaligen Fläche von "Silver City" und "Silbermine" entsteht die Themenwelt "Klugheim" mit zwei weiteren Achterbahnen: "Taron" und "Raik".

Alle Infos zur Themenwelt "Klugheim" gibt es hier

So fällt das Fazit aus

Das Phantasialand in Brühl ist mit seinen bald sechs Achterbahnen, Wasser- und Raftingbahn sowie dem Freefall-Tower für Adrenalin-Junkies jeden Alters immer eine Reise wert. Aber auch Familien mit Kindern kommen vor allem dank des Bereichs "Wuze Town" voll auf ihre Kosten. Ab 4 oder 5 Jahren können die Kleinen zahlreiche Attraktionen nutzen.

Ergänzt wird das Angebot durch diverse Shows, Straßenkünstler, Spielplätze und Shopping-Angebote. Es gibt viele Möglichkeiten zum Rasten und Stärken. Der Spagat zwischen rasant und gemütlich gelingt.

Im Vorfeld den Besuch durchplanen

Alles an einem Tag zu schaffen, ist angesichts von nicht kalkulierbaren Wartezeiten und der Dauer der einzelnen Shows kaum zu schaffen. Insofern empfiehlt es sich, im Vorfeld zu planen, was man sehen und erleben möchte.

Eine Familie mit zwei Kindern (zwischen 4 und 11 Jahre) zahlt alleine 148 Euro Eintritt (2x 45 plus 2x 29 Euro), hinzu kommen 5 Euro für den kostenpflichtigen Parkplatz. Wer keine Verpflegung mitbringen möchte, muss pro Person für ein Schnellgericht plus Getränk mindestens 6 bis 8 Euro einkalkulieren. 

Tipp: Geburtstagskinder haben freien Eintritt in den Park. Und wer bis zum 31. Mai nach Brühl fährt, bekommt kostenlos pro gekaufter Karte eine weitere für den September oder Oktober geschenkt. Diese Karten sind allerdings nicht übertragbar, sondern nur mit Unterschrift und Ausweis gültig.

Alle Infos zum Gewinnspiel

In Kooperation mit dem Phantasialand verlosen wir drei Familien-Pakete mit Eintrittskarten für die laufende Sommersaison 2016, die noch bis zum 1. November dauert. Mit jedem der drei Ticketpakete erhalten zwei Erwachsene und zwei Kinder freien Eintritt ins Phantasialand.

Die drei Gewinner werden von uns schriftlich benachrichtigt. Die Eintrittskarten werden dann an der Sonderkasse am Eingang Berlin hinterlegt. Der Gewinner kann die Karten am Besuchstag nur mit einem gültigen Lichtbildausweis und der schriftlichen Gewinnbenachrichtigung aus unserem Hause abholen. Aus allen Teilnehmern werden die drei Gewinner gezogen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 

Das Gewinnspiel beginnt am Samstag, 21. Mai 2016, um 6.00 Uhr und endet am Mittwoch, 25. Mai, um 12 Uhr.

Teilnahme über die Hotline: Wählen Sie die Telefonnummer 01378/22701100 (50 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz/abweichende Preise aus dem Mobilfunknetz sind möglich) und hinterlassen Sie das Stichwort Phantasia, Ihren Namen, die vollständige Adresse und Ihre Telefonnummer entsprechend der Anweisungen der automatischen Bandansage.

Teilnahme per SMS: Schreiben Sie eine SMS an die 52020 (50 Cent/SMS) mit folgenden Angaben: WA WIN PHANTASIA sowie Ihrem Namen und Ihrer vollständigen Adresse.

Wir wünschen Ihnen viel Glück!

Quelle: wa.de

Kommentare