Fünf Festnahmen nach Geldautomat-Sprengung in Ratingen

+

Ratingen - Wieder fliegt ein Geldautomat in die Luft. Diesmal kommen de mutmaßlichen Täer aber nicht weit. Für drei von ihnen endet die Flucht in einer Garage, zwei weitere werden kurz darauf festgenommen.

Nach der Sprengung eines Geldautomaten in Ratingen hat die Polizei fünf Verdächtige festgenommen. Drei von ihnen seien kurz nach der Tat am Donnerstagmorgen in einer Garage gefasst worden, die beiden anderen konnten wenig später ebenfalls gestellt werden, teilte die Polizei mit. 

Nach einem lauten Knall hatten Anwohner gegen 5 Uhr die Polizei alarmiert. Die Polizei löste die Fahndung aus, bei der auch Hubschrauber eingesetzt wurden. Die drei in der Garage festgenommenen Verdächtigen waren den Angaben zufolge mit Rollern geflüchtet. Bei ihrer Flucht sei vermutlich ein Fußgänger verletzt worden. Ob die Verdächtigen Beute gemacht haben, konnte die Polizei noch nicht sagen.

Die Ermittlungen dauerten am Donnerstagvormittag an. In NRW haben es Täter immer wieder auf Geldautomaten abgesehen. 2016 hat es bereits mehr versuchte und erfolgte Sprengungen gegeben als die 67 im gesamten Vorjahr. Zuletzt flog in Siegburg ein Geldautomat in die Luft.

- dpa

Quelle: wa.de

Kommentare