Gasspeicher in Dortmund gesprengt - "Bilderbuchlandung"

+

Dortmund - Ein Stück Industriegeschichte ist in Dortmund gesprengt worden. Der Gasspeicher aus den 50er Jahren war veraltet und wurde nicht mehr gebraucht.

Ein 60 Jahre alter Gasspeicher aus 1600 Tonnen Stahl ist am Sonntagmorgen in Dortmund dem Erdboden gleichgemacht worden. Der 93 Meter hohe Speicherriese hatte nach Angaben des örtlichen Energieversorgers DEW21 ausgedient. Innerhalb weniger Sekunden fiel der Speicher in zwei Sprengetappen in sich zusammen. "Das war eine Bilderbuchlandung", sagte Peter Flosbach, der Technischer Geschäftsführer von DEW21. "Der Speicher wurde sekundengenau gesprengt, es war die richtige Fallrichtung und auch im Umkreis wurde nichts beschädigt."

Der Gasspeicher war 2013 wegen veralteter Technik vom Netz genommen worden. Sein Unterhalt kostete nach Angaben des Versorgers jährlich 200:000 Euro. Bis Ende November soll der Stahl nach Angaben Flosbachs abtransportiert werden. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare