In Höhe der Parkplätze Marburg/Am Berge

A2 gesperrt: Einsatzkräfte retten lebensmüden Mann bei Oelde

+

Oelde - Speziell geschulte Einsatzkräfte der Polizei sowie ein Notfallseelsorger haben am Montagmittag den Selbstmord eines 30-jährigen Mannes verhindern können. Die Autobahn 2 war zwischenzeitlich gesperrt worden, zur Verständigung war ein Dolmetscher hinzugezogen worden.

Laut einer Pressemitteilung der Polizei Warendorf hatte ein Verkehrsteilnehmer gegen 13.30 Uhr eine Person auf der Brücke über der A2 in Oelde in Höhe der Parkplätze Marburg/Am Berge gemeldet.

"Der Mann hatte ein Tuch um den Hals gebunden und erweckte den Eindruck, dass er sich das Leben nehmen wollte. Während ein Polizeibeamter und ein Rettungssanitäter Kontakt mit dem scheinbar lebensmüden Mann aufnahmen, veranlassten weitere Kräfte die Sperrung der Autobahn. Zur Sicherheit stellten sich Feuerwehrleute mit einem Sprungtuch unter der Brücke auf", heißt es seitens der Polizei.

Und weiter: "Die Polizei zog einen Dolmetscher, einen Notfallseelsorger sowie besonders geschulte Polizeibeamte hinzu. Kurz nachdem diese den Kontakt mit dem 30-Jährigen aufnahmen, gelang es ihnen den Iraner von seinem Vorhaben abzubringen. Anschließend brachten die Einsatzkräfte der Polizei und des Rettungsdienstes den in Stromberg wohnenden Mann zu einem Arzt. Die Polizei hob die Sperrung der Autobahn wenig später gegen 15.30 Uhr auf." - eB

Quelle: wa.de

Kommentare