Streckensperrung in der Nacht

Gleisarbeiter bei Bockum-Hövel von Intercity erfasst und getötet

+
Etwa in diesem Bereich geschah der tödliche Unfall in der Nacht.

[Update 12.40 Uhr] Hamm - Ein 41-jähriger Gleisarbeiter ist in der Nacht zu Montag bei Hamm-Bockum-Hövel ums Leben gekommen. Er war von einem Intercity erfasst worden. Die Strecke musste mehrere Stunden lang gesperrt werden.

Der Mann aus Hamm war vom Intercity 2021 erfasst worden, der auf dem Weg von Hamburg-Altona nach Frankfurt unterwegs gewesen ist. Er war mit seiner Kolonne im Bereich des Klostermühlenweges mit Gleisarbeiten beschäftigt. Zum Unfallzeitpunkt stand er auf einem Gleis neben der Arbeitsstelle. Dort fuhr ihn der IC an.

Die Bahnstrecke wurde nach dem Unfall zwischen Hamm-Feldmark und Bockum-Hövel für rund drei Stunden bis um 4.32 Uhr gesperrt. In dieser Zeit blieb der Intercity mit den Fahrgästen an der Unglücksstelle stehen, ehe er in den Bahnhof Hamm gezogen wurde. Dort konnten die 180 Reisenden dann auf andere Züge umsteigen. 

Wegen der Streckensperrung kam es nach Angaben der Bahn in der Nacht bei vier weiteren Zügen zu Verspätungen, zwei wurden umgeleitet, und bei zwei Verbindungen kam es zu Teilausfällen. 

Die Kriminalpolizei Hamm hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Quelle: wa.de

Kommentare