Großrazzia gegen Schwarzarbeit und organisierte Kriminalität

+

Frankfurt/Düsseldorf - Sie kamen im Morgengrauen: Hunderte Beamte von Zoll und Polizei durchsuchten Firmen unter anderem auch in Nordrhein-Westfalen. Es geht um Schwarzarbeit im großen Stil.

Großrazzia in mehreren Bundesländern gegen Schwarzarbeit und organisierte Kriminalität: Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur haben etwa 1200 Beamte von Zoll und Polizei am frühen Mittwochmorgen in einer großangelegten Aktion mehr als 150 Objekte durchsucht - einige auch in Nordrhein-Westfalen.

Schwerpunkt waren Firmen am Frankfurter Flughafen sowie im Großraum Frankfurt. Durchsuchungen gab es aber auch an den Flughäfen in Düsseldorf und München. Mindestens vier Hauptbeschuldigte sollen festgenommen worden sein. Eine Sprecherin des Hauptzollamtes bestätigte die Informationen.

Der Einsatz finde im Auftrag der Staatsanwaltschaft statt und richte sich gegen Schwarzarbeit und organisierte Kriminalität, sagte sie. Weitere Details wollte der Zoll im Laufe des Tages nennen.

Nach dpa-Informationen haben die Ermittler ein Netzwerk von Firmen im Visier, die Dienstleistungen im Bereich Fracht erbringen. Es geht auch um Steuerhinterziehung und nicht abgeführte Sozialbeiträge. Vorausgegangenen waren jahrelange Ermittlungen.

Im Einsatz waren auch Spezialeinheiten der Polizei. Ein Mehrfamilienhaus in Rüsselsheim wurde gestürmt. Mitarbeiter von Zoll und Steuerfahndung durchsuchten das Haus. Dabei soll es zu Festnahmen gekommen sein. - dpa

Quelle: wa.de

Kommentare