Häftling nach Flucht aus Gericht weiter spurlos verschwunden

+
57654275

[Update 17.10 Uhr] Bochum - Von dem 24-jährigen Häftling, der am Dienstag aus dem Landgericht Bochum geflohen ist, fehlt weiterhin jede Spur. Die Polizei suche überregional und auch außerhalb Deutschlands nach ihm, erklärte ein Sprecher am Mittwoch.

Das Landgericht untersucht, wie es zu der Flucht kommen konnte. Klar ist bislang, dass eine Tür offen stand und deswegen die Sicherheitsschleuse für einen kurzen Moment zu beiden Seiten geöffnet war. "Ich gehe von menschlichem Einzelversagen aus", sagte Gerichtssprecher Michael Rehaag am Mittwoch. 

Er entschuldigte sich für den Vorfall. Die Justiz-Wachtmeister, die den Häftling zu einem Fahrzeug bringen sollten, sollen noch befragt werden. Ob ihnen ein Disziplinarverfahren drohe, stehe noch nicht fest. Der Häftling konnte ohne Handschellen fliehen, weil er diese in der Sicherheitsschleuse nicht tragen musste. 

Zudem habe er davon profitiert, dass er die Abläufe in dem Gericht kenne. "Er war schon über 30 Mal hier. Da spielt sich Routine ein", sagte der Sprecher. Der Mann steht seit März 2015 als Hauptangeklagter zusammen mit weiteren Angeklagten wegen Seriendiebstahls vor Gericht. - lnw

Mehr zu dem Thema lesen Sie hier

Bochum: Häftling flieht nach Verhandlung aus Gericht

Quelle: wa.de

Kommentare